Pebble gibt Apple die Schuld für verspätete iOS-App

Unfassbar !7
Die Pebble Time ist da – die iOS-App lässt aber noch auf sich warten
Die Pebble Time ist da – die iOS-App lässt aber noch auf sich warten(© 2015 CURVED)

Während die Pebble Time bereits Ende Mai an Käufer ausgeliefert wurde, gucken die iPhone-Besitzer unter ihnen noch immer in die Röhre. Der Grund: Die benötigte iOS-App, die der Uhr erst den vollen Funktionsumfang verleiht, verspätet sich. Der Hersteller macht nun Apple dafür verantwortlich, berichtet GSM Arena.

Wer ein iPhone 6 besitzt und als Backer bereits die Pebble Time erhalten hat, kann derzeit noch nicht viel mit dem crowdgefundeten Wearable anstellen: Die Installation von Apps und neuen Zifferblättern geschieht über die iOS-App. Die ist allerdings noch nicht im App Store erhältlich. Das Unternehmen empfiehlt daher, sich dafür als Notlösung ein Android-Smartphone zu borgen.

Pebble Time-App für iOS seit dem 22. Mai im Testlabor

Seit dem 22. Mai befindet sich die Pebble-App für iOS nämlich in einer Testphase – zum zweiten Mal. Ursprünglich hatte Pebble die Software bereits am 11. Mai bei Apple zwecks Überprüfung eingereicht und bereits kurze Zeit später grünes Licht für eine Veröffentlichung bekommen. Allerdings waren doch noch Bugs aufgetreten, weshalb die App erneut unter die Lupe genommen wurde. Trotz der Bitte um Expressbearbeitung bleibt die Freigabe bislang aber aus.

Die Entwickler der Uhr unterstellen Apple nun Absicht, es sei eine Behinderung. Nutzer möchten daher bitte mit dem Hashtag #FreeOurPebbleTime in den sozialen Medien auf sich aufmerksam machen. Im April waren Pebble-kompatible Apps für kurze Zeit komplett aus dem App Store verschwunden. Das Ganze stellte sich damals aber als Missverständnis heraus.

Weitere Artikel zum Thema
Fitbit über­nimmt offen­bar Smart­watch-Herstel­ler Pebble und löst Marke auf
Michael Keller1
Unfassbar !6Smartwatches wie die Pebble Time Steel könnten schon bald Geschichte sein
Fitbit soll angeblich Pebble für eine relativ niedrige Summe aufkaufen. Die Übernahme soll langfristig zur Auflösung der Marke Pebble führen.
Pebble: Update für Smart­watch-Firm­ware und Begleit-Apps rollt aus
Daniel Lüders
Die Pebble-Smartwatches nutzen ein E-Paper-Display und bieten deshalb eine lange Laufzeit
Aktualisierung für die Pebble-Smartwatches: Sowohl die Firmware als auch die Apps für iOS und Android erfahren ein Update.
2015: Das Jahr, in dem die Smart­watch erwach­sen wurde
Jan Johannsen4
Supergeil !5Die besten Smartwatches 2015
2015 erlebten die Smartwatches endlich den Durchbruch. Wohl auch dank der Apple Watch, die den Wearables enorme Aufmerksamkeit zukommen ließ.