Apple hat Pebble-Apps nur "aus Versehen" entfernt

Peinlich !8
Pebble-Apps sind im App Store nach wie vor willkommen
Pebble-Apps sind im App Store nach wie vor willkommen(© 2015 CURVED)

Ein Schelm, wer Böses dabei denkt: Apple hat vor einiger Zeit Pebble-kompatible Apps aus seinem App Store entfernt. Allerdings sei die Verbannung der Anwendungen für den durchaus etablierten Apple Watch-Konkurrenten angeblich nur ein Versehen gewesen.

Vor Kurzem sorgte der Umstand, dass die neue Version der Pebble-App SeaNav aus dem App Store ausgeschlossen wurde, für Verwunderung bei den Entwicklern. Denn bislang stellte der Pebble-Support kein Problem für Apple dar. Und tatsächlich scheint es sich bei der Aktion um ein Versehen gehandelt zu haben, denn wie Apple gegenüber Business Insider verkündet hat, lehne das Unternehmen Pebble-Apps grundsätzlich nicht ab.

Alles nur ein Missverständnis!

Laut ZDNet sollen zwar auch andere Entwickler von ähnlichen Problemen berichtet haben, die offizielle Pebble-App ist wiederum nach wie vor erhältlich. Mittlerweile hat sich der Apple Watch-Konkurrent via Reddit selbst zu Wort gemeldet und berichtet dort über einen durchaus positiven Kontakt mit Apple. Demnach sei alles nur ein Missverständnis gewesen und Entwickler sollen bei ihren Apps den Namen Pebble auch weiterhin bedenkenlos verwenden können.

Auch wenn es sich bei Pebble um ein Start-up handelt, kann das Unternehmen eine Menge Zuspruch für seine via Kickstarter finanzierten Smartwatches verbuchen. So konnte der Nachfolger der Pebble Smartwatch, die Pebble Time, bereits über 20 Millionen Dollar für die Entwicklung einsammeln und ist somit das erfolgreichste Kickstarter-Projekt überhaupt. Es könnte also durchaus auch in Zukunft noch zu ähnlichen Reibereien zwischen den beiden Smartwatch-Konkurrenten kommen.


Weitere Artikel zum Thema
Kurio­ser iTunes-Hit: Song ohne Ton erobert die Charts
Christoph Lübben
Ein iPhone-Bug soll der Grund für den Erfolg des stillen Songs bei iTunes sein
Die iTunes-Charts werden von einem Song gestürmt, in dem nicht ein Ton vorkommt. Grund dafür ist ein Vorteil, den Autofahrer durch das Lied erlangen.
Zur Zukunft von WhatsApp: vom SMS-Killer zur einen App für alles
Jan Johannsen
WhatsApp macht sich mit vielen Updates fit für die Zukunft.
Der einstige SMS-Killer WhatsApp muss zu einer Plattform werden, die aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken ist. Das Vorbild, wie so oft: China.
UE Boom 2 und Mega­boom: Amaz­ons Alexa steht nun auf Knopf­druck bereit
Guido Karsten
Der Ultimate Ears Boom 2 leitet Befehle nach einem Druck auf die Bluetooth-Taste direkt an Alexa weiter
Die Ultimate Ears-Lautsprecher Boom 2 und Megaboom erlauben jetzt die Sprachsteuerung über Alexa. Dafür müsst Ihr bloß den Bluetooth-Button drücken.