Periscope: Neue Landkarte zeigt Euch Live-Streams aus der ganzen Welt

Periscope zeigt Euch jetzt genau, wo all die Streams herkommen
Periscope zeigt Euch jetzt genau, wo all die Streams herkommen(© 2015 CURVED Montage)

Weltreisen via Live-Stream: Twitters Streaming-App Periscope erhält per Update eine interaktive Weltkarte, auf der Ihr aktuelle Übertragungen rund um die Welt finden und direkt ansteuern könnt.

Ihr findet die Streaming-Weltreise nach dem Update auf Version 1.1 in der "Global"-Sektion von Periscope unter dem bezeichnend benannten Button "Karte". Dieser öffnet eine Karte, auf der alle aktuell laufenden Streams mit roten Kreisen markiert sind. Finden in einer Gegend mehrere Übertragungen statt, wird der Kreis etwas größer dargestellt und verrät durch eine Zahl in der der Mitte, wie viele Streams es hier zu finden gibt. Wie von Google Maps und Co. gewohnt, könnt Ihr in die Karte reinzoomen, um die exakten Ursprungsorte der Streams auszumachen – die zusammenfassenden Kreise mit mehreren Übertragungen lösen sich dabei auch in ihre entsprechenden Einzelstreams auf.

Stream-Weltkarte, Sofortwiederholungen und neue Sprachen

Dass Ihr einen Stream auf der Periscope-Weltkarte finden könnt, setzt natürlich voraus, dass dessen Urheber seine Ortsdaten mit der App teilt. Wenn Ihr also nicht auf diesem Weg entdeckt werden wollt, könnt Ihr das entsprechend einfach unterbinden. Die Kehrseite des Features ist schließlich das Risiko, dass allzu enthusiastische Follower Euch nicht nur auf der Periscope-Karte, sondern mit deren Hilfe auch an Eurem Aufenthaltsort finden können.

Neben der Kartenansicht bringt das Update auch 29 neue Sprachen für Periscope und macht die Wiederholungs-Videos von Streams auf Wunsch direkt nach der Übertragung verfügbar. Zuvor brauchte der Upload immer einen Moment, ehe Ihr ihn mit Euren Followern teilen konntet. Das Update auf Version 1.1 steht aktuell nur für die iPhone-App zum Download bereit, die erst kürzlich veröffentlichte Android-Version von Periscope dürfte aber alsbald folgen.


Weitere Artikel zum Thema
Xiaomi Redmi 4 Prime im Test
Jan Johannsen3
Her damit !9Das Xiaomi Redmi 4  Prime
8.3
Das Xiaomi Redmi 4 Prime ist das nächste Smartphone des chinesischen Herstellers mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Der Test.
Super Mario Run: Darum gibt es nächste Woche keine App für Android
Guido Karsten
Naja !10Auf Android-Geräten setzt Super Mario wohl erst 2017 zum Sprung an
Super Mario Run erscheint Mitte Dezember 2016 für iOS. Nintendos Shigeru Miyamoto erklärte nun, wieso eine Android-Version erst später kommt.
Face­book: Android-Version erlaubt nun Video-Uploads in HD
Auch mit einem Android-Smartphone sind bald Uploads von HD-Videos möglich
HD für Android: Ein ausrollendes Update soll endlich den Video-Upload in hoher Qualität ermöglichen. Auch eine Rahmen-Funktion soll demnächst kommen.