Periscope: Drohnen-Unterstützung und neue Suchfunktion angekündigt

DJI-Drohnen können künftig für Periscope-Übertragungen genutzt werden
DJI-Drohnen können künftig für Periscope-Übertragungen genutzt werden(© 2014 CURVED)

Neue Features für die Broadcast-App: Periscope hat neue Funktionen für seine populäre Anwendung angekündigt. Demnach sollen künftig mehr mobile Aufnahmegeräte unterstützt werden. Außerdem gibt es eine erweiterte Suchfunktion – und permanente Sichtbarkeit von veröffentlichten Beiträgen.

Nach dem Update der Persicope-App soll es in naher Zukunft möglich sein, Broadcasts nach Titel oder Thema zu finden, schreibt das Unternehmen auf seiner Webseite. Vorschläge für mögliche Themen werden künftig angezeigt, wenn Ihr in die Suchleiste tippt, so zum Beispiel "Reisen", "Essen" oder "Musik". Wenn Ihr selbst eine Übertragung veröffentlicht, könnt Ihr zudem den relevanten Hashtag zu Eurem Titel hinzufügen.

Drohnen und dauerhafte Anzeige

Anfang 2016 hat Periscope die Unterstützung von GoPro-Action-Cams ergänzt; nun könnt Ihr bald auch Broadcasts über Drohnen von DJI übertragen. Auf Wunsch könnt Ihr auch während einer Übertragung zwischen der Drohne, der GoPro und Eurer iPhone-Kamera hin- und herschalten. Ein weiteres Feature ist die dauerhafte Anzeige von Broadcasts. So soll es mit dem Update nun auch möglich sein, diese nach dem Ablauf der bisherigen 24-Stunden-Frist über das eigene Profil anzuzeigen. Auf Wunsch könne die Übertragung aber auch weiterhin nach einem Tag gelöscht werden.

Mitte April 2016 hat Persicope die Möglichkeit eingeführt, in einem Live-Stream Zeichnungen anzufertigen – so wie es beispielsweise in Übertragungen von Football-Spielen gebräuchlich ist. Wie bei diesem Feature will sich das Unternehmen auch bei den neuen Funktionen nicht auf ein genaues Release-Datum festlegen: Die neuen Funktionen sollen "innerhalb der nächsten Wochen" zur Verfügung stehen.


Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp für iOS erlaubt schon bald Teilen von bis zu 30 Bildern auf einmal
Michael Keller
WhatsApp für iOS soll in naher Zukunft ein Update erhalten
WhatsApp für iOS soll bald ein praktisches Feature erhalten: Künftig könnt Ihr offenbar mit der App bis zu 30 Bilder auf einmal verschicken.
Nintendo Switch: Die Liste der zusätz­li­chen Kosten wird immer länger
Stefanie Enge
Die Nintendo Switch bringt viele Kosten mit sich und ist dadurch eigentlich genauso teuer wie die technisch überlegenen Konsolen von Sony und Microsoft
Die Nintendo Switch kostet etwa 330 Euro – doch da kommen noch einige Kosten obendrauf, bis Ihr komfortabel losspielen könnt.
Xperia Z3 Plus: Sony veröf­fent­licht Android Nougat-Update
Das Sony Xperia Z3 Plus ist im Juni 2015 auf den Markt gekommen
Sony ist nicht zu bremsen: Nur einen Tag nach dem Rollout für das Xperia Z5 soll das Android Nougat-Update auch für das Xperia Z3 Plus unterwegs sein.