PlayStation 5: Ex-PlayStation-Chef spricht über die Zukunft der Konsolen

Naja !85
Die PlayStation 4 Pro könnte noch eine ganze Weile die schnellste Konsole von Sony bleiben
Die PlayStation 4 Pro könnte noch eine ganze Weile die schnellste Konsole von Sony bleiben(© 2018 CURVED)

Im vergangenen Jahr verließ PlayStation-Chef Andrew House Sony. Nun sprach er in einem Interview über die PlayStation 5 und die nächste Konsolengeneration im Allgemeinen. Auch zu einem möglichen Erscheinungstermin der neuen Spielekonsole von Sony äußerte er sich.

Für Besitzer einer PlayStation 4 oder 4 Pro sowie für alle, die vielleicht noch über einen Kauf nachdenken, ist eine spannende Frage, wann Sony wohl die PlayStation 5 auf den Markt bringt. Branchen-Experten stellen teils sehr unterschiedliche Prognosen auf, die von Weihnachten 2018 bis "irgendwann 2020" reichen. Auch Andrew House gehört offenbar zu denjenigen, die von einer langen Lebensdauer der PlayStation 4 überzeugt sind. Dies geht aus einem Bericht von Polygon über ein aktuelles Interview zwischen House und dem Tech-Analysten Mike Vorhaus im Rahmen der GamesBeat-Konferenz in den USA hervor.

Spiele-Discs spielen wohl auch in Zukunft eine Rolle

Andrew House zufolge sei die Sicht unter Hardware-Entwicklern generell, dass die Lebenszyklen von Geräten mittlerweile länger sind als sie es früher waren. Auch die Möglichkeit, innerhalb aktueller Konsolen-Generationen Upgrades wie die PlayStation 4 Pro zu veröffentlichen, könnte den Lebenszyklus der derzeitigen Hardware verlängern. Sollte dies der Fall sein, würde eine PlayStation 5 entsprechend später erscheinen. Polygon fügt hier hinzu, dass die PlayStation 3 sechs Jahre nach der PS2 erschien. Die PlayStation 4 folgte 2013 und damit erst sieben Jahre darauf. Sollte die Lebenszeit der aktuellen Konsole auch nur ein Jahr länger ausfallen, wäre mit der PlayStation 5 folglich erst 2021 zu rechnen.

House fügte zwar hinzu, dass er keine genauen Kenntnisse über die Entwicklung oder Spezifikationen der PlayStation 5 besitze, jedoch gab er zumindest eine persönliche Prognose für die nächste Konsolengeneration ab. Ihm zufolge sei es gerade für aufstrebende Märkte sicherlich weiterhin sinnvoll, das traditionelle Verkaufsmodell für Spiele mit physischen Datenträgern ebenfalls beizubehalten. Dennoch sei er überzeugt, dass auch Cloud-Streaming von Games in Zukunft eine wichtige Rolle einnehmen wird.

Weitere Artikel zum Thema
Kommt die PlaySta­tion 5 2020? Sony lässt E3 ausfal­len
Francis Lido
Die PlayStation 4 (Pro) wird wohl noch einige Zeit auf einen Nachfolger warten müssen
Sony verzichtet 2019 auf einen E3-Aufritt. Das könnte ein Hinweis auf den Erscheinungstermin der PlayStation 5 sein.
PlaySta­tion 5: Control­ler könnte Infor­ma­tio­nen über Touch­s­creen anzei­gen
Christoph Lübben1
Der DualShock 4 hat bereits eine Touch-Fläche. Erhält der Nachfolger sogar ein Touch-Display?
Informationen auf dem Controller lesen: Laut einem Patent könnte der DualShock 5 mit einem Touchscreen kommen.
PlaySta­tion 5 und Xbox Two: EA-CEO sieht Zukunft im Cloud-Gaming
Guido Karsten
Gerade für ein tragbares Modell wie die PlayStation Switch aus den Curved/Labs wäre Cloud-Streaming nützlich
Wie gelangen Spiele auf die PlayStation 5 und die Xbox Two? Laut des CEOs von Electronic Arts könnte auch die Cloud eine wichtige Rolle spielen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.