Pokémon GO: Gehackte APKs im Umlauf – so prüft Ihr Eure App

Unfassbar !5
Auf den ersten Blick sieht die gehackte Version von Pokémon GO völlig normal aus
Auf den ersten Blick sieht die gehackte Version von Pokémon GO völlig normal aus(© 2016 CURVED)

Wer in Deutschland Pokémon GO auf einem Android-Smartphone spielen möchte, kommt um den Download einer APK bislang nicht herum. Die Beliebtheit des Augmented-Reality-Games missbrauchen auch Hacker für Ihre Zwecke und haben eine verseuchte Version in Umlauf gebracht, wie das IT-Sicherheitsunternehmen Proofpoint herausgefunden hat. Doch Ihr könnt feststellen, ob Eure App sicher ist.

Es gibt zwei Möglichkeiten, um zu prüfen, ob Eure Pokémon GO-APK sicher ist. Die erste ist eher kompliziert und erfordert einen Abgleich eines Hashs. Der Vollständigkeit halber, falls Ihr wisst, wie das geht: Eine saubere APK besitzt das Hash "8bf2b0865bef06906cd854492dece202482c04ce9c5e881e02d2b6235661ab67", während das der mit Malware belasteten Fassung "15db22fd7d961f4d4bd96052024d353b3ff4bd135835d2644d94d74c925af3c4" lautet.

App-Berechtigungen geben Aufschluss

Es gibt aber noch einen wesentlich einfacheren Weg, indem Ihr die Zugriffsrechte von Pokémon GO überprüft. Folgt auf Eurem Smartphone dazu dem Pfad "Einstellungen | Apps | Pokémon GO" und scrollt herunter zu den "Berechtigungen". Solltet Ihr eine manipulierte Version installiert haben, dann will die App beispielsweise kostenpflichtige Telefonanrufe vornehmen, Ton aufzeichnen, Browser-Bookmarks mitlesen, Textnachrichten bearbeiten oder Apps starten.

Bei manchen Einträgen ist von Android auch automatisch der Hinweis vermerkt, dass es unter Umständen Geld kosten könnte. Der Startbildschirm der sauberen App und der verseuchten Fassung unterscheiden sich leider nicht, sodass sich daraus keine Rückschlüsse ziehen lassen. Solltet Ihr das Spiel noch nicht installiert haben und nach einer sicheren APK suchen, dann erklären wir Euch in einem separaten Ratgeber, wie Ihr Pokémon GO unter Android zum Laufen bringt.


Weitere Artikel zum Thema
LG G6 nutzt vier Jahre altes Gorilla Glass als Display-Abde­ckung
Michael Keller
Das Display des LG G6 wird offenbar (nur) von Gorilla Glass 3 geschützt
Im LG G6 kommen offenbar drei verschiedene Generationen Gorilla Glass zum Einsatz – die älteste davon soll den Bildschirm schützen.
Sony Xperia XZ Premium im Test: das Hands-on [mit Video]
Felix Disselhoff
Das Xperia XZ Premium in Schwarz
Mit dem Xperia XZ Premium liefert Sony auf dem Mobile World Congress (MWC) in Barcelona ein Premium-Smartphone ab. Die ersten Eindrücke im Hands-on.
Lenovo Tab 4: Tablet-Reihe rich­tet sich an Kinder und Ange­stellte
Das Lenovo Tab 4 kann optional mit einem "Productivity Pack" (links) oder "Kids Pack" (rechts) erworben werden
Die Lenovo Tab 4-Reihe soll sich an Kinder und Angestellte richten: Entsprechende Zusatzpakete sollen von Nutzern gebucht werden können.