Pokémon GO: Gehackte APKs im Umlauf – so prüft Ihr Eure App

Unfassbar !5
Auf den ersten Blick sieht die gehackte Version von Pokémon GO völlig normal aus
Auf den ersten Blick sieht die gehackte Version von Pokémon GO völlig normal aus(© 2016 CURVED)

Wer in Deutschland Pokémon GO auf einem Android-Smartphone spielen möchte, kommt um den Download einer APK bislang nicht herum. Die Beliebtheit des Augmented-Reality-Games missbrauchen auch Hacker für Ihre Zwecke und haben eine verseuchte Version in Umlauf gebracht, wie das IT-Sicherheitsunternehmen Proofpoint herausgefunden hat. Doch Ihr könnt feststellen, ob Eure App sicher ist.

Es gibt zwei Möglichkeiten, um zu prüfen, ob Eure Pokémon GO-APK sicher ist. Die erste ist eher kompliziert und erfordert einen Abgleich eines Hashs. Der Vollständigkeit halber, falls Ihr wisst, wie das geht: Eine saubere APK besitzt das Hash "8bf2b0865bef06906cd854492dece202482c04ce9c5e881e02d2b6235661ab67", während das der mit Malware belasteten Fassung "15db22fd7d961f4d4bd96052024d353b3ff4bd135835d2644d94d74c925af3c4" lautet.

App-Berechtigungen geben Aufschluss

Es gibt aber noch einen wesentlich einfacheren Weg, indem Ihr die Zugriffsrechte von Pokémon GO überprüft. Folgt auf Eurem Smartphone dazu dem Pfad "Einstellungen | Apps | Pokémon GO" und scrollt herunter zu den "Berechtigungen". Solltet Ihr eine manipulierte Version installiert haben, dann will die App beispielsweise kostenpflichtige Telefonanrufe vornehmen, Ton aufzeichnen, Browser-Bookmarks mitlesen, Textnachrichten bearbeiten oder Apps starten.

Bei manchen Einträgen ist von Android auch automatisch der Hinweis vermerkt, dass es unter Umständen Geld kosten könnte. Der Startbildschirm der sauberen App und der verseuchten Fassung unterscheiden sich leider nicht, sodass sich daraus keine Rückschlüsse ziehen lassen. Solltet Ihr das Spiel noch nicht installiert haben und nach einer sicheren APK suchen, dann erklären wir Euch in einem separaten Ratgeber, wie Ihr Pokémon GO unter Android zum Laufen bringt.


Weitere Artikel zum Thema
Samsung Galaxy A5 und Co sollen Edge-Displays erhal­ten
Guido Karsten1
Her damit !6Das Galaxy A5 (2016) besitzt noch ein starres AMOLED-Display ohne Biegungen
Samsung soll in Zukunft noch mehr auf OLED-Bildschirme setzen als bisher. Gerade Mittelklasse-Geräte wie das Galaxy A5 sollen davon profitieren.
Nokia kündigt offi­zi­ell Rück­kehr ins Smart­phone-Geschäft für 2017 an
Michael Keller
Her damit !11So bunt wie das Lumia 1520 werden künftige Nokia-Smartphones vermutlich nicht
Nun ist es offiziell: Nokia wird im ersten Quartal 2017 wieder in den Markt mobiler Geräte einsteigen – mit Smartphones.
iPhone 7 Plus: Micro­softs Kamera-App Pix unter­stützt nun die Dual-Kamera
Michael Keller
Microsoft Pix kann nun auch die Dual-Kamera des iPhone 7 richtig nutzen
Microsoft hat ein Update für seine iOS-Kamera-App Pix veröffentlicht. Die Anwednung unterstützt nun auch die Dual-Kamera des iPhone 7 Plus.