Pokémon GO: Größerer Sichtradius und mehr Prestige beim Arena-Training

Gefällt mir9
Die überarbeitet "In der Nähe"-Funktion zieht weitere Änderungen nach sich.
Die überarbeitet "In der Nähe"-Funktion zieht weitere Änderungen nach sich.(© 2016 CURVED)

Es gibt zwei kleinere Veränderungen bei Pokémon GO: Niantic hat den Sichtradius erhöht und den Prestigegewinn in Arenen angeglichen.

Aufgefallen sind die Veränderungen "The Silph Road", einem Reddit-Unterforum zu Pokémon GO, das inzwischen über eine eigene Webseite verfügt und dessen Mitglieder das Spiel intensiv begleitet.

Mehr Pokémon sehen

Die erste Änderung fiel am 2. Dezember auf. Niantic hat den Sichtradius wieder auf 200 Meter gesetzt. Zuletzt war der Bereich, in dem Euch Pokémon im "In der Nähe"-Bereich angezeigt werden, auf 50 Meter reduziert gewesen. Die Vergrößerung des Radius, in dem Ihr Pokémon erspähen könnt, steht sehr wahrscheinlich mit der überarbeiteten und endlich funktionierenden "In der Nähe"-Funktion zusammen, die tags zuvor nach Europa gekommen war.

Mehr Arena-Prestige durch Training

Einen Tag später, am 3. Dezember, hat sich Niantic die Arenen vorgenommen. Dort war es bisher so, dass Angreifer mehr Prestige abzogen, als man beim Training in einer befreundeten Arena für sie gewinnen konnte. Das ist nicht mehr so. Stattdessen erhöht Ihr durch Training in einer Arena Eurer Farbe deren Prestige im gleichen Maße wie ein Angreifer es senken würde. Damit wird es etwas leichter, weitere Pokémon in eine Arena zu stellen – und etwas schwieriger, sie einzunehmen.


Weitere Artikel zum Thema
Gesell­schaftss­piele online: Gemein­sam spie­len trotz Ausgangs­be­schrän­kun­gen
Joerg Geiger
UPDATEHer damit25Gesellschaftsspiele online: So zockt ihr trotz Corona gemeinsam.
Was hilft am besten gegen den Corona-Koller? Spiele mit Freunden. Und viele Gesellschaftsspiele sind online verfügbar. Ein Überblick.
WhatsApp will eure Daten mit Face­book teilen: Was das für euch bedeu­tet
Julian Schulze
Nicht meins13WhatsApp: Die Zustimmung zu den neuen Nutzungsbedingungen ist Pflicht
WhatsApp will eure Daten zukünftig mit Facebook teilen. Wer der neuen Datenschutzrichtlinie nicht zustimmt, darf den Messenger bald nicht mehr nutzen.
WhatsApp auf mehre­ren Gerä­ten: Ist es bald so weit?
CURVED Redaktion
WhatsApp könnte bald mit einem Account auf mehreren Geräten laufen
WhatsApp könnte einen lang gehegten Traum vieler Nutzer wahr machen: die Möglichkeit, den Messenger auf mehreren Geräten zu nutzen.