Pokémon GO zum Valentinstag: der Angriff der rosa Monster

Supergeil !8
Rosafarbene Pokémon wie Knuddeluff begegnen Euch in der Woche um den Valentinstag häufiger.
Rosafarbene Pokémon wie Knuddeluff begegnen Euch in der Woche um den Valentinstag häufiger.(© 2017 CURVED)

Auch Pokémon GO feiert den Valentinstag. Neben doppelten Bonbons erwarten Euch mehr rosafarbene Pokémon als sonst üblich und Lockmodule mit langer Laufzeit.

Der Valentinstag ist nach Halloween, Thanksgiving und Weihnachten der vierte Anlass für ein In-Game-Event bei Pokémon GO. Mit denen verschafft Niantic dem Spiel immer wieder Aufmerksamkeit und hält die Spieler bei Laune, bis das nächste große Update erscheint.

Das Valentinstag-Event startet am 8. Februar 2017 um 20 Uhr deutscher Zeit und läuft bis zum 15. Februar 2017 – ebenfalls 20 Uhr deutscher Zeit. Während dieser sieben Tage verdoppeln sich die Bonbons, die Ihr dafür erhaltet, ein Pokémon zu fangen, auszubrüten oder zu verschicken. Das gilt ebenfalls für das Kumpel-Pokémon an Eurer Seite, das für ein Bonbon nur die Hälfte der üblichen Strecke laufen muss.

Doppelte Bonbons, rosafarbene Pokémon und Lockmodule

Darüberhinaus werden Euch beim Weg durch die Stadt oder Natur vermehrt rosafarbene Pokémon begegnen und mit größerer Wahrscheinlichkeit aus Eiern schlüpfen. Das gilt zum Beispiel für Chaneira, Pixi, Pii, Fluffeluff oder Kussilla.

Doppelten Bonbons und thematische passende Pokémon in Hülle und Fülle gab es schon beim Halloween-Event. Doch in der Valentinstag-Event-Woche setzt Niantic noch einen drauf und lässt die Lockmodule an Pokéstops nicht nur 30 Minuten, sondern sechs Stunden lang aktiv sein.


Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp Web erhält Status-Feature
Guido Karsten
WhatsApp Web lässt Euch nun auch Euren Status bearbeiten
Das Status-Feature war bislang nur in der mobilen Variante des Messengers verfügbar. Nun dürft Ihr auch über die Web-Version darauf zugreifen.
Der Google Assi­stant funk­tio­niert jetzt mit allen kompa­ti­blen Smart­pho­nes
Marco Engelien
Der Google Assistant auf dem OnePlus 3
Der Google Assistant landet auf immer mehr Smartphones. Ab sofort sollen in Deutschland alle kompatiblen Geräte Zugriff auf die KI haben.
Diese Android-Apps brem­sen Euer Smart­phone aus
Jan Johannsen5
Wenn Google und Samsung ihre Apps optimieren, wäre schon viel erreicht.
Wenn die Ladezeiten auf dem Smartphone länger dauern, ist nicht immer die Hardware schuld. Die aktuell leistungshungrigsten Apps listet Avast auf.