Polizei in UK nutzt Snapchat für Jugendarbeit

Auch die Hundeeinheit der West Midlands Police postet auf Snapchat Bilder
Auch die Hundeeinheit der West Midlands Police postet auf Snapchat Bilder(© 2014 Flickr/ West_Midlands_Police)

Die Polizei der West Midlands in Großbritannien ist auf den Geschmack gekommen: Per Snapchat versuchen die Gesetzeshüter, einen besseren Draht zur Jugend zu bekommen und Aufklärungsarbeit zu leisten, berichtet The Next Web. In Sachen sozialen Medien kennen sich die "Bobbies" aus, sind sie doch bereits auf Facebook, YouTube, Flickr und Co. unterwegs. Hierzulande bemühen sich die Einsätzkräfte immerhin, auf Twitter über aktuelle Zwischenfälle zu informieren.

Der eigene Blog der West Midlands Police zitiert Pressesprecherin Keiley Garland zum Ziel der Aktion: "Was wir von [den jungen Leuten] möchten ist, das Vertrauen zu haben, uns anzurufen oder den Polizisten aus der Nachbarschaft anzusprechen, wenn sie unsere Hilfe wirklich benötigen – und soziale Medien sind ein großartiges Hilfsmittel für uns, um das zu erreichen." Es erlaube ihnen, die Bevölkerung bei Einsätzen auf dem Laufenden zu halten, Tipps zum Schutz gegen Verbrechen zu geben und einen einzigartigen Einblick in deren Arbeit zu gewähren, so Garland weiter.

Täglich neue Bilder über Snapchat Stories

Insgesamt würde die West Midlands Police über Soziale Notzwerke bereits über eine halbe Million Follower täglich erreichen. Per Snapchat Stories veröffentliche man alle 24 Stunden neue Bilder, die aus unterschiedlichen Abteilungen stammen, vom Cannabis-Entsorgungs-Team bis hin zur Hunde-Einheit. Unter dem Usernamen "WestMidsPolice" könnt auch Ihr dem täglichen Treiben der Gesetzeshüter folgen.

Weitere Artikel zum Thema
Spec­tacles: Snap­chat-Brille erstellt nun Breit­bild-Videos und -Fotos
Francis Lido
Die Spectacles bieten demnächst neue Exportmöglichkeiten für Fotos und Videos
Spectacles-Besitzer können ihre Aufnahmen auf neue Weise speichern. Dafür stehen künftig vier neue Formate zur Auswahl.
Twit­ter bringt neue Emojis auf ältere Android-Smart­pho­nes
Lars Wertgen
Twitter zeigt nun auch auf älteren Android-Smartphones Emojis korrekt an
Der Mikrobloggingdienst Twitter setzt zukünftig auf eigene Emojis – das dürfte insbesondere Nutzer mit älteren Android-Smartphones freuen.
Face­book testet Bezahl­funk­tion für Grup­pen
Christoph Lübben
Bei Facebook sind bald vielleicht nicht mehr alle Gruppen kostenlos
Facebook möchte offenbar die Inhalte von Gruppen verbessern: Eine Bezahlfunktion soll die Erstellung von hochwertigem Content ermöglichen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.