Portable SIM: Wearable ersetzt die Karte im Smartphone

Unfassbar !6
Der japanische Provider NTT Docomo möchte die SIM-Karte vom Smartphone in ein Wearable verfrachten.
Der japanische Provider NTT Docomo möchte die SIM-Karte vom Smartphone in ein Wearable verfrachten.(© 2014 CURVED)

SIM-Karte im Ärmel: Der japanische Mobilfunkbetreiber NTT Docomo hat einen Prototypen entwickelt, der SIM-Karten in Mobilgeräten überflüssig macht. Die Entwickler haben den Chip einfach in ein Wearable verpflanzt, das per kabelloser Datenübertragung einen Nutzer anmeldet – und gleichzeitig als Sicherheitsmaßnahme beim Einkaufen am heimischen PC dienen soll.

In welcher Form die SIM-Karte am Körper daherkommen soll, beschreibt das Unternehmen in der Bekanntmachung auf seiner Homepage nicht. Ein Name steht jedoch schon fest: Portable SIM. Hinter der Bezeichnung verbirgt sich demnach ein Gerät mit SIM-Karte, das per Bluetooth oder NFC die relevanten Daten an Mobilgeräte funkt. Um sich auf einem Smartphone oder Tablet anzumelden, genüge es zudem, mit Portable SIM in der Nähe zu wedeln. Als Anwendungsbeispiel führt das Unternehmen ein Tablet an, das sich mehrere Menschen am Arbeitsplatz teilen, indem sie sich bei Bedarf unkompliziert per Geste anmelden.

Mehr als eine SIM-Karte

Portable SIM diene zudem als Tresor für Nutzerdaten und Passwörter und lässt sich so als digitaler Schlüssel für Seiten verwenden, die eine Identifikation benötigen. Besonders Online-Shopping-Angebote würden sich hierfür anbieten. NTT Docomo weist darauf hin, dass es sich bei Portable SIM aber bisher lediglich um einen Prototypen handelt, der mit keinem aktuell erhältlichen Smartphone oder Tablet zusammenarbeitet.


Weitere Artikel zum Thema
iOS 11: Jail­break für die Beta bereits vorhan­den
4
iOS 11 wurde anscheinend ziemlich rasch geknackt
Kurz nach der Veröffentlichung der Beta 2 von iOS 11 ist einem Entwickler offenbar ein Jailbreak gelungen. Ob dieser bis zum Release bestehen bleibt?
Galaxy A5 (2017) und Galaxy A7 (2017) erhal­ten Sicher­heits­up­date für Juni
Michael Keller
Die Kameras des Samsung Galaxy A5 (2017) lösen mit 16 MP auf
Patch für die gehobene Mittelklasse: Samsung rollt das Sicherheitsupdate für Juni 2017 für das Galaxy A5 (2017) und das Galaxy A7 (2017) aus.
Amazon Echo Show: Alexa unter­stützt bald Sicher­heits­ka­me­ras
Amazon Echo Show funktioniert auch als smarter Türspion
Amazons Echo Show kann Kameras mit Alexa ansteuern. Das funktioniert beispielsweise über die smarte Türklingel "Ring".