Portal: Das ist Facebooks Antwort auf Amazon Echo Show

Portal+ hilft auf Wunsch in der Küche mit
Portal+ hilft auf Wunsch in der Küche mit(© 2018 Facebook)

Portal ist der Name der ersten eigenen Hardware von Facebook: ein smarter Lautsprecher mit Bildschirm und Kamera, der die Videotelefonie revolutionieren soll. Zwei verschiedene Varianten werden angeboten. Beide sollen die Privatsphäre ihrer Nutzer besonders schützen.

Portal und Portal+ heißen die beiden Geräte, die Facebook vorgestellt und damit seine Ankündigung vom Jahresbeginn wahr gemacht hat. Im Prinzip handelt es sich dabei um smarte Lautsprecher mit Bildschirm und Kamera, ähnlich dem Amazon Echo Show. Besondere Anstrengungen wurden hinsichtlich der Funktionen der verbauten Videokamera unternommen. Auch der Schutz der Privatsphäre fällt umfangreich aus.

Immer im Bilde sein

Der größte Unterschied zwischen beiden Modellen betrifft deren Anzeige. Während das Einstiegsgerät namens Portal mit einem starren 10,1 Zoll Bildschirm daherkommt, ist Portal+ mit einem drehbaren, 15,6 Zoll großen Display ausgestattet. Dieses richtet sich immer nach dem Nutzer aus und folgt ihm, wenn er sich während eines Videotelefonats im Raum bewegt. Diese Funktion bietet das kleinere Modell nicht. Allerdings ist die Kamera bei beiden Geräten dazu in der Lage, den Bewegungen des Nutzers zu folgen, herein- und herauszuzoomen und ihn so für den Gesprächspartner im Bild zu halten.

Scheinbar hat sich Facebook den Schutz der Privatsphäre ganz besonders auf die Fahne geschrieben. Es gibt keine Gesichtserkennung, es werden keine Aufnahmen gespeichert, die Datenverbindung ist verschlüsselt und ein separater Chip sorgt für die Aktivierung durch das Kommando "Hey Portal". Durch einfaches Antippen lassen sich Kamera und Mikrofon elektronisch deaktivieren. Wer das Mikrofon angeschaltet lassen will, der nutzt den mitgelieferten Plastikschild. Portal und Portal+ sind in den USA ab sofort zum Preis von 199 und 349 US-Dollar erhältlich. Ob und wann die beiden Geräte nach Deutschland kommen werden, bleibt zunächst offen.

Portal und Portal+ im Vergleich(© 2018 Facebook)

Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp und Insta­gram: Namens­än­de­rung bestä­tigt
Francis Lido
Peinlich !38WhatsApp und Instagram gehören zu Facebook
Facebook plant eine Namensänderung für WhatsApp und Instagram. Diese soll die Zugehörigkeit der Apps verdeutlichen.
Störung zeigte: Face­book weiß, ob ihr einen Bart habt
Christoph Lübben
Unfassbar !5Ihr seid auf Selfies stets mit einem Bart zu sehen? Facebook weiß das – egal, ob es eure Gesichtsbehaarung ist
Facebook beschreibt eure Fotos: Dank der weltweiten Störung wissen wir nun, wie die Plattform Bilder von euch wirklich sieht.
Huawei-Smart­pho­nes sollen WhatsApp, Insta­gram und Co. weiter unter­stüt­zen
Francis Lido
Weg damit !11Die Apps von Facebook könnt ihr auch künftig auf Huawei-Smartphones nutzen
Entwarnung für Huawei-Nutzer: WhatsApp, Instagram und Facebook werden weiterhin auf den Smartphones des Herstellers laufen.