PrivacyFix verrät Euch Euren Wert für Google und Co.

Wisst Ihr, welche Apps persönliche Daten von Euch an Facebook senden?
Wisst Ihr, welche Apps persönliche Daten von Euch an Facebook senden?(© 2014 CURVED)

Wie viel Geld bringt Ihr den Big Playern im Internet ein? Mit der Anwendung PrivacyFix erfahrt Ihr es. Anhand Eures Surf-Verhaltens kann die App nämlich Euren ungefähren Wert für Google und Facebook errechnen. Doch auf diese Funktion ist die App PrivacyFix nicht beschränkt – mit einer Vielzahl an Einstellungsmöglichkeiten könnt Ihr Eure Privatsphäre für zukünftige Ausflüge ins Netz deutlich erhöhen.

Herausfinden, was Ihr Google wert seid

Für Google sind natürlich in erster Linie Eure Suchanfragen entscheidend, also was Ihr wann gesucht habt und auf welches Ergebnis Ihr schließlich geklickt habt. Dabei sind bestimmte Suchanfragen mehr wert als andere – wenn Ihr zum Beispiel nach einer teuren Kamera oder einem seltenen Medikament sucht, steigt dadurch auch der Wert der Anfrage. PrivateFix analysiert Eure Anfragen der letzten 60 Tage und vergleicht diese mit Werten, die von Sicherheitsanalysten erstellt wurden.

Den Wert für Facebook errechnen lassen

Bei Facebook sind Euer Geschlecht und Eure Plattform (Freunde, Posts, Likes) entscheidend für den Wert, den Ihr für das Unternehmen habt. Weibliche Nutzer sind dem sozialen Netzwerk offenbar pauschal mehr wert als männliche. Für die Analyse müsst Ihr die Seite von PrivacyFix besuchen und das Programm auf dem PC installieren – oder die App für Euer mobiles Gerät aus dem entsprechenden App-Store. Loggt Euch anschließend mit Eurem Facebook-Account ein, um von dem Programm Euren Wert schätzen zu lassen.

...und die Privatsphäre erhöhen

Wenn Ihr auf "Fix" klickt, werdet Ihr zu der Facebook-Seite weitergeleitet, auf der Ihr viele Informationen vor dem Unternehmen verbergen könnt. So könnt Ihr zum Beispiel Apps anzeigen lassen, die private Daten an Facebook weiterleiten – und für diese entweder die Einstellungen ändern oder diese löschen.

Außerdem könnt Ihr festlegen, in welche WLANs sich Euer Smartphone oder Tablet einwählen darf – für alle anderen wird dann automatisch die Verbindung gekappt. Damit stellt Ihr sicher, dass sich Euer mobiles Gerät nur mit Netzwerken verbindet, denen Ihr vertraut.

Wer steckt hinter Privacy Fix?

PrivacyFix wurde von der Software-Firma AVG entwickelt, die für Anti-Viren-Programme bekannt ist. Die App PrivacyFix ist kostenlos und für Android-Geräte im Play Store von Google erhältlich. Für das Betriebssystem iOS steht die Anwendung bei iTunes oder im App-Store von Google zum Download bereit. Die Sprache von PrivacyFix ist Englisch, eine deutsche Version gibt es bislang nicht.

Zusammenfassung

  • PrivacyFix kann anhand Eures Surfverhaltens den Wert errechnen, den Ihr für Tech-Unternehmen habt
  • Die App hilft Euch dabei, Einstellungen vorzunehmen, die verhindern, dass persönliche Daten weitergeleitet werden
  • Mit dem Fix-Button könnt Ihr beispielsweise die Facebook-Einstellungen anpassen

Weitere Artikel zum Thema
BlackBerry KeyOne ist offi­zi­ell: das Come­back der QWERTZ-Tasta­tur
Marco Engelien6
UPDATESupergeil !30Das BlackBerry KeyOne hat wieder Hardware-Tasten
Es darf wieder getippt werden. Denn das BlackBerry KeyOne ist ein waschechtes BlackBerry. Es kommt mit Android – und physischer Tastatur.
Archos zeigt Einstei­ger-Smart­pho­nes mit Dual-Kamera und iPhone 7 Plus-Look
Guido Karsten
Beide Archos Graphite-Modelle verfügen über eine Dual-Kamera auf der Rückseite
Archos hat mit dem Graphite 50 und dem Graphite 55 zwei neue Smartphones vorgestellt. Ihr Design erinnert an die aktuellen Geräte von Apple.
LG G6 in drei Farb­va­ri­an­ten vor der Präsen­ta­tion aufge­taucht
Michael Keller
Her damit !10Auf dem Bild sollen drei Farbausführungen des LG G6 zu sehen sein
Design und Specs des LG G6 sind bereits seit einer Weile bekannt. Nun zeigt ein geleaktes Bild kurz vor der Enthüllung drei mögliche Farben.