"Project Tango": Google stellt Support für Augmented-Reality-Plattform ein

Project Tango ist schon bald Geschichte
Project Tango ist schon bald Geschichte(© 2017 Google)

Der Tango hat sich ausgetanzt: Schon bald wird die Augmented-Reality-Plattform von Google nicht mehr sein. Das Unternehmen will sich offenbar auf ein anderes AR-Projekt konzentrieren, von dem weitaus mehr Android-Nutzer profitieren dürften.

Schon am 1. März 2018 wird das Augmented-Reality-System "Project Tango" Geschichte sein, der Support wird offiziell eingestellt. Dies hat Google über den offiziellen Tango-Account auf Twitter verkündet. Gleichzeitig bedankt sich das Unternehmen bei allen Entwicklern, die in den vergangenen drei Jahren für die Plattform entwickelt haben. Vorgestellt wurde das Projekt im Jahr 2014.

"ARCore" ist die Zukunft

Stattdessen will Google sich nun auf das neue System "ARCore" konzentrieren, das im August 2017 vorgestellt wurde. Während "Project Tango" spezielle Kamera-Hardware benötigt und daher in nur wenigen Android-Smartphones, wie dem Asus ZenFone AR, zum Einsatz kommt, ist der Nachfolger laut TechCrunch softwarebasierend und dürfte daher auf viel mehr Geräten laufen. So ist die Augmented-Reality-Plattform zum Beispiel mit dem Galaxy S8 und dem Galaxy Note 8 kompatibel.

"Project Tango" und "ARCore" sollen sich an vielen Punkten überschneiden, sodass die Arbeit, die in erstgenannte Plattform gesteckt wurde, wohl nicht umsonst war. Womöglich hat Apple die Entscheidung von Google auch etwas beeinflusst: Mit iOS 11 haben viele iPhone-Modelle durch das ARKit den Weg in die Augmented Reality gefunden – seitdem dürfte AR Millionen von Nutzern zur Verfügung stehen. Google ist nun gefordert, mit "ARCore" für Android-Smartphones gleichzuziehen.


Weitere Artikel zum Thema
Vorin­stal­lierte Android-Apps offen­bar bald ohne Google-Login aktua­li­sier­bar
Francis Lido
Die Anzahl vorinstallierter Apps variiert von Gerät zu Gerät.
Updates für vorinstallierte Android-Apps könnt ihr künftig wohl auch ohne Login installieren. Das soll Google Entwicklern gegenüber angekündigt haben.
Google Play Store durch verschärfte Richt­li­nien deut­lich siche­rer
Francis Lido
Google Play Protect sucht auf eurem Smartphone nach gefährlichen Apps
Im Google Play Store gelten seit einiger Zeit strengere Richtlinien. Diese sollen entscheidend zur Sicherheit beigetragen haben.
Google Gboard: iOS-Version lässt euch jetzt jeden Tasten­druck spüren
Christoph Lübben
Die Gboard-Tastatur gibt es schon seit geraumer Zeit für iPhones
Gboard lässt euch mehr spüren: Via Update bekommt die Google-Tastatur für iPhones das haptische Feedback.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.