Qik: Rückkehr als Video-Messenger namens Skype Qik

Aus der Video-Streaming-App Qik wird der Video-Messager Skype Qik: Damit will Microsoft die Lücke zwischen aufwendigen Video-Botschaften und verabredeten Video-Chats füllen und bedient sich ein wenig beim Stil moderner Blitz-Messenger wie Snapchat.

Die Funktionsweise von Skype Qik ist dabei ganz auf Video-Botschaften ausgerichtet – eine Möglichkeit zum Einfügen von Text gibt es nicht. Vor allem das Verschicken von Nachrichten an mehrere Personen soll durch die Anwendung erleichtert werden. Die Dauer der Videos ist dabei auf 42 Sekunden beschränkt – eine Hommage an den Sci-Fi-Klassiker "Per Anhalter durch die Galaxis". Skype Qik läuft nur auf Smartphones; auf eine Version für Tablets oder den PC wurde von Microsoft bewusst verzichtet. Die App ist für Android, iOS und Windows Phone in den jeweiligen Stores erhältlich.

Nachträgliches Löschen möglich

Skype Qik ist bewusst einfach gehalten, um die Nutzung der App zu fördern. Ihr müsst sie nur herunterladen, Euch mit Eurer Mobilfunknummer anmelden und könnt direkt ein Video aufnehmen und an Kontakte aus Eurem Telefonbuch versenden. Wenn einer Eurer Kontakte Skype Qik noch nicht besitzt und ihm ein Video schickt, erhält er eine SMS mit Anweisungen, wie er die App erhält und benutzt.

Ein besonderes Feature ist, dass Ihr Videos auch nach dem Verschicken noch löschen könnt. Dadurch habt Ihr die volle Kontrolle über die Inhalte, die Ihr per Skype Qik mit anderen teilt – das Speichern von Videos innerhalb der App ist nicht möglich.


Weitere Artikel zum Thema
iOS 11: Apple Music soll zur Platt­form für Apples eigene Serien werden
Michael Keller
Serien wie Carpool Karaoke sollen Apple Music unter iOS 11 auszeichnen
Apple Music soll unter iOS 11 zum Anlaufpunkt für alle Arten von Medien werden: Auch seine eigenen Serien will Apple über die App ausspielen.
"Call of Duty: WWII" hat einen Trai­ler und einen Termin
Call of Duty WWII
Activision hat das nächste "Call of Duty" mit einem Trailer angekündigt. Das Spiel soll ein "ehrliches Portrait des Zweiten Weltkriegs" werden.
Gboard: Googles Smart­phone-Tasta­tur verein­facht Einhand-Bedie­nung
Guido Karsten
Googles Gboard-App gibt es auch für iOS
Google hat eine neue Version seiner Tastatur-App Gboard veröffentlicht. Nun könnt Ihr die Tastatur auf dem Smartphone-Display verschieben.