Qualcomm will das iPhone in China verbieten lassen

Qualcomm macht ernst: Der Chiphersteller zieht gegen Apple vor Gericht
Qualcomm macht ernst: Der Chiphersteller zieht gegen Apple vor Gericht(© 2015 CC: Flickr/Nathan Rupert)

Der Rechtsstreit zwischen Qualcomm und Apple geht in die nächste Runde: Auch in China hat der Chiphersteller offenbar Klage eingereicht, um die Herstellung und den Verkauf des iPhones zu unterbinden.

Wie Bloomberg berichtet, wirft Qualcomm Apple Patentverletzung vor und möchte einen Unterlassungsanspruch durchsetzen. Christine Trimble, eine Sprecherin des Unternehmens, äußerte sich dazu wie folgt: "Apple verwendet von Qualcomm erfundene Technologien, ohne für diese zu bezahlen."

Wenig Aussicht auf Erfolg

Trimble zufolge konzentriere sich die Klage auf drei Technologien, die Apple unter anderem für die Energieverwaltung und das 3D-Touch-Feature seiner iPhones verwende. Dabei handele es sich allerdings nur "um einige Beispiele der zahlreichen Qualcomm-Technologien, die Apple verwendet, um seine Geräte zu verbessern und seine Gewinne zu erhöhen."

Der iPhone-Hersteller weist die Vorwürfe zurück: "In den vielen Jahren unserer anhaltenden Verhandlungen mit Qualcomm sind diese Patente niemals diskutiert worden", sagte Josh Rosenstock. Der Apple-Sprecher geht davon aus, dass auch die jüngsten juristischen Anstrengungen Qualcomms scheitern werden. Tatsächlich hat die Klage wohl nur wenig Aussicht auf Erfolg. Dem Bericht zufolge gab es in China bislang kaum einen Präzedenzfall, in dem ein chinesisches Gericht einer vergleichbaren Klage eines US-Unternehmens stattgegeben hätte.

Der Rechtsstreit zwischen Qualcomm und Apple hält bereits mehrere Monate an. Begonnen hat er im Januar 2017, als die Federal Trade Commission (FTC) dem Chiphersteller vorwarf, seine Monopolstellung auszunutzen. Nachdem der Beschwerde eine Milliardenklage von Apple gefolgt war, fuhr auch Qualcomm schwerere Geschütze auf und drohte, die Einfuhr von iPhones in die USA verhindern zu wollen. Auch hierzulande ging Qualcomm in der Folge gerichtlich gegen Apple vor.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone Xs und Xs Max im Drop­test: Wie wider­stands­fä­hig ist das Glas?
Christoph Lübben
Apple iPhone Xs und Xs Max
Wie viel halten iPhone Xs und iPhone Xs Max aus? In einem Drop-Test treten die Apple-Smartphones gegen das iPhone X von 2017 an.
iPhone Xs, iPhone X, Galaxy S9 Plus und Pixel 2 im Kame­ra­ver­gleich
Jan Johannsen1
Google Pixel 2, iPhone X, iPhone Xs und Samsung Galaxy S9 Plus
Beim iPhone Xs (Max) hat Apple wieder an der Kamera gearbeitet. Die Veränderungen im Vergleich zum iPhone X, Galaxy S9 Plus & Pixel 2 seht ihr hier.
iPhone XS, XS Max und Apple Watch Series 4 sind ab heute verfüg­bar
Christoph Lübben
iPhone Xs und iPhone Xs Max unterscheiden sich auch durch ihre Größe
Drei neue Apple-Produkte sind ab sofort im Handel: iPhone Xs, iPhone Xs Max und Apple Watch Series 4 könnt ihr nun kaufen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.