Richtig tippen: Apple plant neue iOS-Autokorrektur

Supergeil !7
Mit der neuen Autokorrektur soll es weniger Fehler geben.
Mit der neuen Autokorrektur soll es weniger Fehler geben.(© 2014 CC: Flickr/fdecomite)

Die Autokorrektur beim iPhone und iPad kann nicht alles richtig machen – und deshalb soll ihre Arbeit einem neuen Apple-Patent zufolge zukünftig vom Nutzer geprüft werden. Die US-Patentbehörde veröffentlichte am Donnerstag ein Dokument, in dem ein neuer Zwischenschritt vor dem Absenden einer Nachricht beschrieben wird. In diesem zeigt die Autokorrektur-Funktion von iOS, was sie im getippten Text verändert hat oder ausbessern würde – somit könntet Ihr vor dem Abschicken der Nachricht noch mal prüfen, was das Programm geändert hat.

Autokorrektur von Hand verbessern

Zunächst einmal bleibt aber alles beim Alten: Die Nachricht wird geschrieben, iOS hilft hin und wieder mit dem automatischem Vervollständigen und Korrigieren nach; anschließend wird auf die „Senden“-Schaltfläche getippt – so weit, so gewöhnlich. Stellt die in Apples Patentantrag beschriebene Autokorrektur Fehler fest, fragt sie jetzt nach, ob noch eine kurze Prüfung zwischengeschoben werden soll. Dieses Angebot kann geflissentlich ignoriert und die Nachricht wie gehabt direkt abgeschickt werden.

Wird es angenommen, öffnet sich eine neue Oberfläche, die im Prinzip der klassischen Rechtschreibprüfung eines Textverarbeitungs-Programms ähnelt. iOS sucht nach Fehlern, markiert diese und bietet mehrere Korrektur-Alternativen an. Diese können angenommen, ignoriert oder manuell überschrieben werden. Daraus lernt die intelligente Funktion dann für ihre zukünftigen Vorschläge.

Schreibfluss soll nicht gestört werden

Der Vorteil des neuen Zwischenschritts ist denkbar einfach: Der Schreibfluss von Nachrichten wird nicht mehr durch kontrollierende Blicke auf das bislang Getippte unterbrochen, wenn es anschließend ohnehin eine Korrektur-Phase gibt. Damit das Ganze den Gesprächsverlauf von Chats nicht stört, wird das Prozedere durch einen Timer begrenzt.


Weitere Artikel zum Thema
Alte Status­mel­dung von WhatsApp soll als Tagline zurück­keh­ren
Die neuen WhatsApp-Statusmeldungen gefallen offenbar nicht allen Nutzern
Hört WhatsApp auf seine Nutzer? In der aktuellen Beta des Messengers für iOS und Windows 10 Mobile finden sich Hinweise auf eine sogenannte "Tagline".
Neue Bilder vom Galaxy Tab S3 bestä­ti­gen S Pen und Laut­spre­cher von AKG
Guido Karsten
Auf der Rückseite des Galaxy Tab S3 ist das Logo von AKG zu sehen
Samsungs nächstes High-End-Tablet wurde kurz vor Beginn des MWC 2017 erneut Ziel eines Leaks. Die Bilder verraten uns mehr über die verbauten Speaker.
Asus ZenFone 3: Update auf Android Nougat kommt im zwei­ten Quar­tal
Guido Karsten
Das Asus Zenfone 3 ist mit Android Marshmallow erschienen
Das Asus Zenfone 3 hat ebenso wie die übrigen Zenfone 3-Modelle noch kein Update auf Android Nougat erhalten. Nun nennt der Hersteller aber Termine.