Ring: Türklingel offenbar von schwerer Sicherheitslücke betroffen

Eine Video-Türklingel von Ring soll eigentlich das Sicherheitsempfinden verbessern
Eine Video-Türklingel von Ring soll eigentlich das Sicherheitsempfinden verbessern(© 2019 Ring)

Eine Türklingel mit Videoübertragung ist eine praktische Sache – wenn sie denn sicher ist. Bei dem Unternehmen Ring gibt es aber offenbar eine schwere Sicherheitslücke, die es Unbefugten ermöglicht, die Videoübertragung zu kapern. Doch Hilfe ist bereits unterwegs.

Offenbar ist es mit relativ einfachen Mitteln möglich, das Übertragungssignal der Video-Türklingel von Ring zu stören, berichtet BullGuard. Angeblich können Unbefugte den Stream sogar kapern und eine eigene Videosequenz senden – wie in "Oceans Eleven" und Co. Auf diese Weise könnten etwa Einbrecher dem Eigentümer eines Hauses vorgaukeln, dass nur ein Paket geliefert wird.

Update steht bereits zur Verfügung

Grundsätzlich ist die Funktionsweise der Video-Türklingel eine praktische Sache: Klingelt jemand, könnt ihr euch ein Video des Hauseingangs ansehen, wahlweise auf eurem Smartphone oder Lautsprecher wie Echo Show. Zwar gibt es von Ring bereits ein Update, das die Sicherheitslücke schließen soll. Das subjektive Sicherheitsempfinden vieler Nutzer dürfte aber dennoch beeinträchtigt sein.

Erst im Januar 2019 hatte Ring für negative Schlagzeilen gesorgt: Zu diesem Zeitpunkt machte das Gerücht die Runde, dass Amazon-Mitarbeiter Zugriff auf die Aufnahmen von Sicherheitskameras gehabt hätten. In einer Stellungnahme versicherte die Amazon-Tochter daraufhin, dass Mitarbeiter keinen Zugang zu Live-Streams der Nutzer hätten. Das Unternehmen nehme "den Schutz und die Sicherheit der persönlichen Daten" seiner Kunden sehr ernst.


Weitere Artikel zum Thema
Nokia 9 PureView: Update verbes­sert Sicher­heit und Kamera-App
Francis Lido
Auch die Kamera des Nokia 9 PureView soll von dem Update profitieren
Das Nokia 9 PureView erhält das Sicherheitsupdate für April 2019. Außerdem optimiert die Aktualisierung Kamera-App und Benutzeroberfläche.
EMUI 9.1: Diese Huawei-Smart­pho­nes bekom­men die Benut­ze­ro­ber­flä­che
Francis Lido
Für das Huawei Mate 20 gibt es EMUI 9.1 bereits als Testversion
Welche Smartphones werden EMUI 9.1 erhalten? Offenbar sehr viele: Huawei hat die Benutzeroberfläche nun für 49 Geräte angekündigt.
YouTube Music und Amazon Prime Music kommen gratis auf Smart Spea­ker
Francis Lido
Amazon und Google bringen ihre Musik-Streaming-Dienste gratis auf smarte Lautsprecher
Smarte Lautsprecher mit Google Assistant bieten nun kostenlosen Zugriff auf YouTube Music. Amazon Prime Music gibt es zunächst nur in den USA gratis.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.