Samsung Flow: Daten-Austausch-App steht zum Test bereit

Her damit !5
Samsung Flow lässt Euch Inhalte schnell zwischen verschiedenen Geräten hin und her schieben.
Samsung Flow lässt Euch Inhalte schnell zwischen verschiedenen Geräten hin und her schieben.(© 2015 Think Tank Team, CURVED Montage)

Egal ob Smartphone, Tablet, Smartwatch, PC oder sogar Fernseher: Samsung Flow soll es Euch einfacher machen, Inhalte zwischen verschiedenen Geräten auszutauschen und Anrufe weiterzureichen. Ein halbes Jahr nach der Präsentation steht jetzt eine Beta-Version der App zum Testen bereit.

Im vergangenen November präsentierte Samsung Flow erstmals, die Ähnlichkeit mit Apples Continuity-Funktion für iOS und OS X lag schon damals auf der Hand. Seit Herbst waren die Koreaner aber fleißig und so kann Flow zumindest auf dem Papier sogar etwas mehr als Continuity.  Denn Apples Technik beschränkt sich momentan auf Smartphones, Tablets und Macs. Fernseher bleiben bisher außen vor.

Beta-Version steht zum Testen bereit

Die Beta-Version von Samsung Flow steht ab sofort im Play Store bereit und kann ausprobiert werden. Allerdings läuft sie bisher nur auf sechs Smartphones und einem Tablet aus der Galaxy-Reihe:

Galaxy S5, S6, and S6 Edge
Galaxy Alpha
Galaxy Note 4 and Note Edge
Galaxy Tab S

Auf die Unterstützung weiterer Android-Geräte, Fernseher, Smartwatches und die PC-Version müsst Ihr allerdings noch warten.

Neben der sofortigen Übergabe von einem Gerät zum anderen, lässt Euch Samsung Flow auch Inhalte für einen späteren Zeitpunkt zu einem Gadget schicken, das sich gerade nicht in Eurer direkten Umgebung befindet. Zum Beispiel ein Dokument, das Ihr unterwegs per E-Mail bekommt, aber erst später auf dem Rechner am Schreibtisch bearbeiten wollt.

Warum auf Flow warten, wenn es schon Pushbullet gibt

Damit Flow mit möglichst vielen Apps funktioniert, müssen deren Entwickler den Dienst von Samsung allerdings noch in ihre Anwendungen integrieren. Bis die Beta-Phase vorbei ist und Samsung Flow für mehr Geräte und viele Apps verfügbar ist, können wir Euch andere Apps mit ähnlicher Funktionsweise empfehlen. Unser Favorit ist Pushbullet, auch wenn die App keine Telefonate weiterleiten kann, sondern nur einen direkten Datenaustausch ermöglicht.


Weitere Artikel zum Thema
Vertrau­ens­wür­dige Kontakte: Neue Google-App zeigt den Stand­ort von Freun­den
Marco Engelien
Wenn Ihr wollt, das jemand ein Auge auf Euch hat, sendet Ihr einfach den Standort.
Googles neue App "Vertrauenswürdige Kontakte" teilt Euren Standort mit Euren Freunden und umgekehrt: So soll im Notfall jeder jeden im Blick haben.
Samsung Gear S2: Update bringt etli­che Featu­res des Nach­fol­gers
Christoph Groth
Mit dem jüngsten Update erhält die Gear S2 so manche Funktion der Gear S3 nachgereicht
Samsung gibt den Rollout des sogenannten "Value Pack Updates" für die Gear S2 bekannt. Das bringt unter anderem alternative Zifferblätter auf die Uhr.
Nexus 5, Next­bit Robin und Co.: Cyano­genMod 14.1-Night­lies erschie­nen
Michael Keller
Dank CyanogenMod 14.1 bleibt das Nexus 5 nicht bei Marshmallow stehen
CyanogenMod 14.1 ist als Nightly für eine Vielzahl an Geräten erhältlich – und bringt Nougat-Features auf ältere Smartphones wie das Nexus 5.