Samsung Galaxy Note 4: Preis höher als beim Note 3

Unfassbar !64
Samsungs QHD-Phablet Galaxy Note 4 ist erwartungsgemäß kein Schnäppchen
Samsungs QHD-Phablet Galaxy Note 4 ist erwartungsgemäß kein Schnäppchen(© 2014 CURVED)

Gerade erst wurde Samsungs Galaxy Note 4 auf dem zweiten diesjährigen Unpacked-Event vorgestellt und schon steht der Preis für das Premium-Phablet anscheinend fest. Rund 100 Euro soll das Gerät mehr kosten als Vorgänger Galaxy Note 3 und ist damit teurer als gedacht.

Noch bevor sich Samsung mit einer offiziellen Preisempfehlung für das Galaxy Note 4 äußern konnte, ist Vodafone mit einer Pressemitteilung vorgeprescht. Laut dem Mobilfunkunternehmen soll Samsungs High-End-Smartphone für 799 Euro ohne Laufzeitvertrag erhältlich sein. Samsung selbst hat den Preis zwar noch nicht bestätigt, doch ist es äußerst unwahrscheinlich, dass Vodafone mit einem falschen Betrag an die Öffentlichkeit geht.

Mit dem stattlichen Preis von 799 Euro liegt Samsungs neues Flaggschiff rund 100 Euro über der Unverbindlichen Preisempfehlung, die im vergangenen Jahr für den Vorgänger Galaxy Note 3 ausgerufen wurde. Was soll dann erst das baugleiche Galaxy Note Edge mit seiner innovativen Display-Kante kosten?

Release-Termin des Galaxy Note 4 weiter unklar

Sicherlich wird es bei einigen Händlern bald Angebote geben, welche die knapp 800 Euro für das Galaxy Note 4 unterbieten werden. Mit allzu viel Ersparnis solltet Ihr in näherer Zukunft aber nicht rechnen, Samsungs Vorgängermodell blieb im Vergleich zu vielen anderen Geräten im Markt ziemlich stabil beim Verkaufspreis. Der exakte Release-Termin für das Galaxy Note 4 steht bislang offiziell noch nicht fest. Nach bisherigen Informationen soll Samsungs Edel-Phablet im Oktober erhältlich sein.


Weitere Artikel zum Thema
LG X power 2: Mittel­klasse-Smart­phone mit Riesenakku vor MWC vorge­stellt
Michael Keller1
Wie der Vorgänger bietet auch das LG X power 2 einen großen Akku
Das LG X power 2 ist ein Phablet mit langer Akkulaufzeit – und bietet somit die gleichen Features wie bereits der Vorgänger.
Diese Herstel­ler haben 2016 die meis­ten Smart­phone-Modelle vorge­stellt
1
Dank vieler Hersteller mangelte es 2016 nicht an Auswahl auf dem Smartphone-Markt
2016 haben die großen Hersteller viele Smartphone-Modelle vorgestellt. Unter Umständen sind es deutlich mehr Geräte, als Ihr gedacht habt.
Allo am PC nutzen: Googles Messen­ger bekommt eine Web-Version
Marco Engelien
Der Google Assistant ist der Hauptbestandteil von Allo.
Google sucht aktuell nach immer neuen Wegen, den Messenger Allo attraktiver für Nutzer zu machen. Jetzt soll eine Web-Version kommen.