Samsung Galaxy S11: Kamera könnte alles bisherige in den Schatten stellen

Her damit12
Ist die Kamera des Samsung Galaxy S10 (Bild) nur der Anfang?
Ist die Kamera des Samsung Galaxy S10 (Bild) nur der Anfang?(© 2019 CURVED)

Hat Samsung eine riesige Überraschung für uns? Im Frühjahr 2020 enthüllt das Unternehmen voraussichtlich das Galaxy S11. Eine große Besonderheit könnte (neben dem neuen Design) die Kamera darstellen. Womöglich erwartet uns hier eine Neuheit, die kein anderes Smartphone bietet.

Der Leak-Experte Ice Universe sorgt auf Twitter momentan für große Erwartungen bei einigen Nutzern: Ihm zufolge wird das Galaxy S11 "etwas mitbringen, was noch nie zuvor gesehen wurde". Und diese Neuerung soll die Kamera betreffen. Falls ihr jetzt auf eine große Enthüllung hofft: Mehr Informationen liefert der Tippgeber leider nicht. Allerdings gibt es schon Vermutungen, was mit seiner Aussage gemeint sein könnte.

Die flüssige Kamera-Linse

Der Gerüchteküche zufolge könnte Samsung tatsächlich ein Kamera-Upgrade planen, das revolutionär wirkt. Zunächst sei laut PhoneArena eine kleinere Verbesserung angedacht: Das Samsung Galaxy S11 bekommt angeblich eine variable Blende, die drei statt nur zwei Blendenstufen bietet. Fotos könnten also ein noch besseres Kontrastverhältnis besitzen als mit dem Galaxy S10 geknipste Bilder.

Wesentlich spannender ist, dass Samsung auf eine flüssige Linse für die Kamera setzen könnte. Diese würde dann die bereits in einem Objektiv vorhandenen festen Linsen ergänzen. Eine flüssige Linse soll durch ihre Anpassungsfähigkeit dafür sorgen, dass ein Kamera-Objektiv zum Beispiel als Weitwinkel oder Tele-Zoom einsetzbar ist.

Eine Kamera-Linse für alle Fälle?

Eine einzelne Kamera-Linse wäre also deutlich flexibler und könnte den Job einer Dualkamera übernehmen. Abhängig davon, was ihr gerade benötigt. Sollte Samsung so eine Technologie verwenden, wäre das also ein großer technischer Fortschritt. Der erste Vorteil: Ihr könntet das Kamera-Sichtfeld schnell ändern, Strom soll die Linse zum Verformen bringen.

Mit einer 2-in-1-Linse würde das Kamera-Modul zudem weniger Platz im Gehäuse benötigen. Samsung könnte diesen freien Raum für einen größeren Kamera-Sensor nutzen, der mehr Bildqualität und viele Details auf Fotos verspricht. Zufällig hat das Unternehmen bereits einen Super-Sensor entwickelt, der vielleicht schon für das Samsung Galaxy S11 gedacht ist.

Ob die Vermutung korrekt ist und Samsung wirklich auf eine flüssige Linse setzt, erfahren wir dann spätestens im Frühjahr 2020. Der südkoreanische Hersteller soll bereits seit Jahren an einer entsprechenden Technologie arbeiten – gemeinsam mit dem Unternehmen Varioptics, das seit 2017 zu Corning gehört. Letztere Firma stellt das bekannte Gorilla Glass her, das die Displays vieler Top-Smartphones schützt. Zudem haben Corning und Samsung ebenso eine Partnerschaft.


Weitere Artikel zum Thema
Samsung Galaxy S11 Release: An diesem Tag findet wohl die Enthül­lung statt
Francis Lido
Das Galaxy S11 bekommt wohl wie das Note 10 (Bild) ein zentral platziertes Punch-Hole
Wann findet der Release des Samsung Galaxy S11 statt? Zumindest der Termin für die Enthüllung ist nun offenbar durchgesickert.
Galaxy S11+: Mit diesem Akku knackt Samsung einen Rekord
Lars Wertgen
Das Galaxy S10 Plus hat einen 4.100-mAh-Akku. Der Nachfolger soll das überbieten
Das Samsung Galaxy S11+ soll einen Monster-Akku bekommen. Und dennoch könnte sich die Akkulaufzeit nur wenig signifikant verändern.
Xiaomi Mi Note 10 und Galaxy S11: Sind 108 MP zu viel?
Francis Lido
Her damit10Das ist die 108-MP-Kamera des Xiaomi Mi Note 10
Die Fachpresse feiert die 108-MP-Kamera des Xiaomi Mi Note 10. Doch die hohe Auflösung hat auch Nachteile.