Samsung Galaxy S3 - S Voice und App-Sprachbefehle

Hier seht ihr nicht den tausendsten Vergleich von Samsung S Voice und Apples Siri, sondern einen Erfahrungsbericht aus über einer Woche Samsung Galaxy S3 Nutzung mit Fokus auf S Voice und den zusätzlichen App-Sprachbefehlen.

Wenn ihr meinen ausführlichen Samsung Galaxy S3 - Erste Eindrücke zum neuen Topmodell.

S Voice starten

Ihr findet S Voice als installierte Anwendung im Menü und könnt sie natürlich wie jede Anwendung auch auf eurem Homescreen platzieren. Zudem ist als Standard hinterlegt, dass doppeltes Drücken des Homebuttons direkt S Voice aufruft. Solltet ihr diese Funktion nicht benötigen, könnt ihr sie abstellen. Öffnet dazu S Voice, drückt die Menü Taste > Einstellungen > S Voice öffnen (Haken entfernen). Als kleiner Tipp am Rande für alle, die S Voice nicht so häufig nutzen. Im Normalfall wartet euer Samsung Galaxy S3 nach dem drücken des Homebuttons eine Gedenksekunde auf den eventuellen Doppelklick. Wenn die Funktion deaktiviert wurde, kommt ihr ein klein wenig schneller zum Homescreen zurück.

S Voice: Umfang der Befehle

Wenn ihr euch dafür interessiert, was S Voice so alles zu bieten hat, so drückt doch bei geöffneter Sprachsteuerung unten rechts auf das Fragezeichen oder sagt einfach "Hilfe". Alternativ findet ihr die ausführliche Liste mit Beispielen auch innerhalb von S Voice über die Menü Taste > Einstellungen > Hilfe. Für alle die noch kein Samsung Galaxy S3 haben, gibt es hier die Liste in Kurzform und am Ende eine Sammlung aller Beispiele als Screenshots.

  • Sprachwahl
  • SMS verfassen
  • Kontakte und Kontaktinformationen suchen
  • Navigation und Kartenanzeige
  • Notizen erstellen und anzeigen lassen
  • Termine einstellen, verändern und zeigen
  • Aufgaben einstellen, verändern und zeigen
  • Musikwiedergabe starten
  • Statusupdates für Facebook und Twitter
  • Suchanfragen über Google, Bing und Yahoo
  • Beliebige installierte Anwendung starten
  • Sprachmemo aufzeichnen
  • Fahrzeugmodus aktivieren
  • Alarm einstellen, verändern und zeigen
  • Timer stellen, stoppen und starten
  • Wettervorhersagen für beliebige Orte und verschieden Zeiten
  • Funktionen wie WLAN oder Bluetooth Ein- & Ausschalten
  • Fragen nach Uhrzeit, Datum usw. beantworten

 S Voice: Benutzen der Sprachsteuerung

Das Prinzip ist immer das gleiche, entweder drückt ihr unten die Mikrofon-Schaltfläche oder ihr aktiviert die Samsung Galaxy S3 Sprachsteuerung durch das sagen von "Hallo Galaxy". Sollte euch dieser Befehl nicht gefallen, kann auch dies angepasst werden: Menü Taste > Einstellungen > Hilfe > S Voice Weckbefehl > jetzt ändern.

Ab hier beginnt der wilde Spaß und ihr könnt eure Anliegen diktieren. Für mein Empfinden klappt es insgesamt recht ordentlich mit der Erkennung, wenn man in angemessener Lautstärke spricht. Dies ist in einem leisen Raum alleine zu Hause als Flüstern möglich, in belebteren Gegenden muss man allerdings auch sehr deutlich werden. In der Werbung wird es uns immer ganz anders vorgestellt, aber ich würde das Gerät zum Diktat in lauterer Umgebung einfach kurz in normale Telefonhaltung am Ohr nehmen. Wen wundert es, wenn man lauter reden muss, insofern man das Mikrofon vor seinem Bauch spazieren trägt.

Die Erkennung der Befehle habe ich als recht flexibel empfunden. Vorbei ist die Zeit starrer Befehlsmuster, die man 1 zu 1 einhalten musste. Ob ihr nun kurz und knackig ansagt "Timer eine Minute" oder "Stelle bitte einen Timer auf eine Minute ein" bleibt euch überlassen. Die Quintessenz wird eingeblendet und ihr könnt bestätigen, ändern oder abbrechen. Beim Timer oder Wecker dient die eingeblendete Zeit auch als Verknüpfung in die entsprechende App. Stimmt also etwas nicht ganz überein oder ihr wollt euren Alarm noch bis ins letzte Detail konfigurieren, ist dies kein großes Problem.

Selbiges funktioniert auch bei Fragen zum Adressbuch. Zeige Kontakt lädt euch den passenden Kontakt und auf Wunsch könnte man ihn öffnen. Was mich besonders positiv überrascht hat, ist das einwandfreie identifizieren von Namen. In meinem Adressbuch sind alle Teilnehmer (über 200) mit vollständigem Vor- und Familiennamen angelegt. Die Erkennung verläuft sehr gut und es werden auch die richtigen Personen gefunden, trotz teilweise gleicher Vor- oder Familiennamen. Hier wird meiner Meinung nach der Nutzen der Sprachsteuerung allerdings auch anstrengend. Wenn man viele Kontakte hat mit mehrere E-Mail Adressen und diversen Rufnummern kann ich aus Gewohnheit bis dato noch schneller per Hand den richtigen Eintrag finden im Gegensatz zur Sprachsteuerung.

 S Voice: Stimme des Samsung Galaxy S 3 ändern

Wenn euch die Art und Weise wie euer Galaxy zu euch spricht nicht gefällt, dann müsst ihr das so nicht hinnehmen. Einstellungen > Sprache und Eingabe > Text-zu-Sprache-Ausgabe > Sasmsung TTS (Punkt setzen) > Zahnrad > Einstellungen für Samsung TTS > Allgemeine Einstellungen > Spracheffekte

Zur Auswahl stehen:

  • Normal
  • Tiefe Stimme
  • Hohe Stimme
  • Schwache Stimme
  • Kräftige Stimme
  • Roboterstimme
  • Heliumgaseffekt
Den Letzen sollte sich wirklich jeder Mal gönnen. Ist übrigens die systemweite Sprachausgabe, in diesem Sinne, viel Spaß bei der Navigation mit Google Maps.

S Voice: Was nicht so toll funktionierte

Die beiden Screenshots zeigen meine beiden bisherigen Niederlagen in Zusammenhang mit S Voice. Das erste war der Versuch eine Konversation zu beginnen, die nicht zu den vorgefertigten Befehlen passt und dies ging direkt in die Hose. Wobei ich mir sicher bin, dass wir hier mit der Zeit noch ein paar nette Eastereggs finden werden.

Das zweite Bild zeigt einen Fehler, der leider schon mehr als einmal vorgekommen ist. Anscheinend wurde ich richtig verstanden, aber der Befehl wurde falsch ausgewertet und der Timer steht auf null. Hoffen wir mal auf ein Software Update was diese Lücke schließt. Da alle Anfragen eh über den Vlingo-Server müssen, könnte dies eventuell sogar serverseitig gelöst werden, ohne Update am S3 selber.

App-Sprachbefehle

Außerhalb von S Voice stehen beim Samsung Galaxy S 3 noch mehr Sprachbefehle zur Verfügung, wenn man diese denn aktiviert hat. Ein Blick in das passende Menü hilft und weiter: Einstellungen > Sprache und Eingabe > App-Sprachbefehle (Schieberegler ein und auf Text klicken für mehr Optionen).

  • Eingehende Anrufe annehmen oder abweisen
  • Alarm stoppen oder auf Wiederholen stellen
  • Kamera auslösen
  • Musikwiedergabe steuern: Weiter, Vorheriges, Lauter, Leiser
  • Radio: Senderwechsel, Lauter, Leiser

Der Screenshot zeigt die Details.

Mein persönlicher Favorit ist ganz klar die Kamerasteuerung, denn somit kann ich das Gerät wunderbar festhalten und muss nicht aufs Display tapsen. Ein eigener Kameraknopf hätte dieses Problem zwar auch gelöst, aber so ist es doch auch ganz nett gemacht.

Diese Funktionen zeigen für mich, dass man wohl mehr als ein paar Tage braucht, um ein Samsung Galaxy S3 vollständig auszuschöpfen. Hier besteht sicher für viele von uns noch Potential unser Leben zu erleichtern. Wobei das Abstellen des Weckers sollte man doch noch mal überdenken, wenn man sich erst mal dran gewöhnt hat, sehe ich schlimmes kommen. ;)

Ich finde es sehr praktisch, dass man hier jede einzelne Funktion getrennt aktivieren oder abschalten kann. Die Überwachung auf eingehende Befehle wird schließlich auch Strom brauchen und somit kann ich für mich entscheiden, was ich wirklich brauche.

Fazit

Es nicht alles Gold was glänzt und ich sehe mich in meinem Alltag immer noch nicht, wie ich meinem Telefon gesprochene Befehle erteile. Vor allem das diktieren von Nachrichten in der Öffentlichkeit stellt keine Option für mich da. Große Diktate im Auto wird es wohl auch nicht geben, da in meinem Kleinwagen die Geräuschkulisse zu schnell zu groß wird. Falls einer von euch das Ganze mal über ein Bluetooth Headset gemacht hat, gerne in den Kommentaren die Erfahrung teilen.

Trotzdem macht das ganze nach ersten Berührungsängsten doch schon was her und gerade die Sprachbefehle außerhalb von S Voice lassen sich sicherlich gut integrieren, wenn man anfängt an sie zu denken. Ansonsten sind es fürs erste die kleinen Befehle, die es mir angetan haben. Pizza in den offen, Doppelklick, "Timer 20 Minuten" und gut ist. :)

 

Screenshots