Schafft Spotify bald sein Gratis-Angebot ab?

Laut Spotify bleibt der Service auch in Zukunft kostenfrei
Laut Spotify bleibt der Service auch in Zukunft kostenfrei(© 2014 Spotify, CURVED Montage)

Gibt es doch keine Einschränkung des kostenlosen Angebots von Spotify? Seit geraumer Zeit gibt es Gerüchte, dass Spotify auf lange Sicht seinen kostenlosen Service einstellen wird. Diese erhielten gestern vorübergehend neue Nahrung – bis Spotify selbst dementierte.

Das Musikmagazin Digital Music News hatte berichtet, dass es von Spotify in Zukunft nur noch eine Probeversion geben würde, für die neue Nutzer drei Monate lang nichts bezahlen müssten. Kunden, die das durch Werbung finanzierte Freemium-Modell des Musik-Streaming-Services derzeit in Anspruch nehmen, könnten demnach für sechs Monate ohne Kosten Musik streamen, bevor auch sie zur Kasse gebeten würden.

"Unser Modell funktioniert."

Das Gerücht machte schnell die Runde – bis sich der Chef der Kommunikationsabteilung von Spotify gegenüber 9to5Mac zu den Mutmaßungen äußerte, dass es kein Gratis-Angebot mehr geben wird: "Das ist total falsch. Unser Modell funktioniert."

Schon seit einer Weile wird angenommen, dass den großen Labels wie Sony Music Entertainment, Warner Music und der Universal Music Group das kostenlose Streamen von Musik ein Dorn im Auge ist. Doch wie es aussieht, hält Spotify zumindest vorerst an seinem Geschäftsmodell fest. Bereits im März hatte das Unternehmen betont, dass der Gratis-Service ein wichtiger Grundstein sei, um auf Dauer zahlende Nutzer zu erhalten.

Weitere Artikel zum Thema
Apple kontert Vorwürfe von Spotify: "Keine Gratis-App"
Guido Karsten
Spotify zufolge setze Apple seine Kontrolle über den App Store gegen Konkurrenten ein
Apple ist ganz und gar nicht mit den Vorwürfen von Spotify einverstanden. Der schwedische Streaming-Anbieter wirft Apple unfairen Wettbewerb vor.
Spotify: Neue Benut­ze­ro­ber­flä­che verein­facht die Bedie­nung
Francis Lido
Spotify hat sein "Now Playing"-Interface erneut angepasst
Spotify hat Änderungen am Interface für laufende Songs vorgenommen. Die Benutzeroberfläche ist nun übersichtlicher.
Spotify legt sich erneut mit Apple an
Francis Lido
Peinlich !7An Spotify-Abos über den App Store verdient Apple mit
Spotify fühlt sich von Apple ungerecht behandelt. Der iPhone-Hersteller nutze seine Marktposition aus und sorge für einen unfairen Wettbewerb.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.