Schafft Spotify bald sein Gratis-Angebot ab?

Laut Spotify bleibt der Service auch in Zukunft kostenfrei
Laut Spotify bleibt der Service auch in Zukunft kostenfrei(© 2014 Spotify, CURVED Montage)

Gibt es doch keine Einschränkung des kostenlosen Angebots von Spotify? Seit geraumer Zeit gibt es Gerüchte, dass Spotify auf lange Sicht seinen kostenlosen Service einstellen wird. Diese erhielten gestern vorübergehend neue Nahrung – bis Spotify selbst dementierte.

Das Musikmagazin Digital Music News hatte berichtet, dass es von Spotify in Zukunft nur noch eine Probeversion geben würde, für die neue Nutzer drei Monate lang nichts bezahlen müssten. Kunden, die das durch Werbung finanzierte Freemium-Modell des Musik-Streaming-Services derzeit in Anspruch nehmen, könnten demnach für sechs Monate ohne Kosten Musik streamen, bevor auch sie zur Kasse gebeten würden.

"Unser Modell funktioniert."

Das Gerücht machte schnell die Runde – bis sich der Chef der Kommunikationsabteilung von Spotify gegenüber 9to5Mac zu den Mutmaßungen äußerte, dass es kein Gratis-Angebot mehr geben wird: "Das ist total falsch. Unser Modell funktioniert."

Schon seit einer Weile wird angenommen, dass den großen Labels wie Sony Music Entertainment, Warner Music und der Universal Music Group das kostenlose Streamen von Musik ein Dorn im Auge ist. Doch wie es aussieht, hält Spotify zumindest vorerst an seinem Geschäftsmodell fest. Bereits im März hatte das Unternehmen betont, dass der Gratis-Service ein wichtiger Grundstein sei, um auf Dauer zahlende Nutzer zu erhalten.

Weitere Artikel zum Thema
Spotify: Die besten Tipps und Tricks zum Musik-Stre­a­ming
Arne Schätzle
Spotify läuft auf einer vielzahl von Geräten.
Mehr Freude an Spotify? Wir haben für euch die besten Tipps und Tricks für ungetrübten Musikgenuss zusammengestellt.
Spotify als Wecker einrich­ten: So lasst ihr euch mit Musik wecken
Marco Engelien
Spotify Weckruf Nokia 7 Plus
Spotify kann euch jetzt nicht nur Tag und Nacht mit Musik versorgen, Android-Nutzer können sich von dem Dienst auch wecken lassen. So geht's.
Bei Spotify könnt ihr nun bis zu 10.000 Songs herun­ter­la­den
Lars Wertgen
Spotify schraubt das Download-Limit weit nach oben
Spotify hat seinen Dienst still und heimlich erweitert: Ihr könnt jetzt viel mehr Songs herunterladen als bisher.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.