Sharp baut erstes Smartphone-Display mit 4K-Auflösung

Naja !7
Sharp bringt das erste 4K-Smartphone-Display der Welt
Sharp bringt das erste 4K-Smartphone-Display der Welt(© 2015 techblog.gr)

Der Pixel-Wahnsinn geht weiter: Der japanische Elektronik-Konzern Sharp kündigt ein 4K-Display für Smartphones an, das neue Maßstäbe in Sachen Auflösung setzen soll und eine schier unglaubliche Pixeldichte besitzt.

Erst vor Kurzem sorgten Gerüchte um das kommenden Galaxy Note 5 von Samsung für Aufregung. Doch das spekulierte Ultra-HD-Display mit einer Pixeldichte von mehr als 700 ppi ist nichts gegen das geplante Display von Sharp. Denn wie PhoneArena einem Technikblog entnommen hat, will das japanische Unternehmen bereits im Jahr 2016 das weltweit erste 5,5-Zoll-Display mit 4K-Auflösung (2160 x 3840 Pixel) auf den Markt bringen.

Sharp läutet die 4K-Ära ein

Die Massenproduktion soll demnach im kommenden Jahr starten. Das 4K-Display verfügt dann über die rekordverdächtige Pixeldichte von 806 ppi. Die Frage dabei bleibt, welchen Nutzen dieser Pixel-Overkill für den alltäglichen Smartphone-Gebrauch hat? Immerhin bezeichnen viele Nutzer und auch Hersteller bereits aktuelle 2K-Displays als zu viel des Guten. PhoneArena wiederum sieht zwei Vorteile, welche die 4K-Technik für Smartphones mit sich bringt.

Zum einen würden sich 4K-Videos perfekt auf dem kleinen Bildschirm reproduzieren lassen und gestochen scharf das Auge des Betrachters erfreuen. Und zum anderen sei die hohe Pixeldichte von 4K-Displays vor allem beim Einsatz von VR-Headsets von großem Vorteil. Allerdings müsse im Gegenzug die Batterie-Technologie hinterherkommen, um den erhöhten Anforderungen der Mega-Bildschirme gerecht zu werden. Doch neuesten Berichten zufolge wird zumindest im Hause Google bereits an diesem Problem gearbeitet.


Weitere Artikel zum Thema
BQ stellt Aqua­ris V (Plus) vor und kündigt Oreo-Upda­tes für neun Modelle an
Jan Johannsen
Das BQ Aquaris V Plus ist etwas größer als das Aquaris V.
Das BQ Aquaris V und V Plus unterscheiden sich bei Displaygröße und Speicher. Sie und sieben weitere BQ-Smartphones sollen ein Oreo-Update erhalten.
Huawei Mate 10: Offen­bar mindes­tens drei Vari­an­ten geplant
Guido Karsten
So könnte das Huawei Mate 10 mit dem Codenamen "Alps" aussehen
Offenbar wird es das Huawei Mate 10 nicht nur in einer Basis- und einer Pro-Variante geben. Frisch geleakte Codenamen deuten auf vier Modelle hin.
Touch ID ist nicht tot: Trotz­dem wohl alle iPho­nes 2018 mit Face ID
Guido Karsten1
Touch ID könnte bei zukünftigen iPhones im Display versteckt sein
Der Apple-Experte Ming-Chi Kuo hat eine Prognose für kommende iPhone-Generationen abgegeben: Ihm zufolge könnte Touch ID durchaus zurückkehren.