Google arbeitet an besseren Batterien

Her damit !14
Google will für mehr Akku-Power sorgen
Google will für mehr Akku-Power sorgen(© 2014 CURVED)

Das geheime Akku-Labor von Google: Einem aktuellen Bericht aus dem Wall Street Journal zufolge arbeitet der Suchmaschinen-Riese hinter verschlossenen Türen fleißig an einer neuen Technologie für Batterien.

Wenn es ein allgemeines Manko in der immer weiter wachsenden Technik-Welt gibt, dann ist es für viele wohl die begrenzte Akku-Laufzeit. Egal ob Smartphone, Tablet, Laptop oder Wearables, wer sein liebstes Gadget oft und gerne benutzt, dem bleibt der regelmäßige Gang zur Ladestation kaum erspart. Eine Batterie-Technik, welche die Laufzeit von Produkten effizient verlängert, käme deshalb wohl allen Konsumenten mehr als gelegen. Und genau daran soll hinter den Türen des Google X Lab laut Wall Street Journal momentan getüftelt werden.

Google tüftelt an Batterien für die Zukunft

Dem Bericht zufolge besteht das Expertenteam, das am Energiespeicher der Zukunft werkelt, lediglich aus vier Personen. Dazu zählt unter anderem auch der ehemalige Apple-Mitarbeiter und Batterie-Spezialist Dr. Ramesh Bhardwaj. Natürlich würde mehr Ausdauer auch kommenden Nexus-Smartphones hervorragend zu Gesicht stehen, doch Google will die neue Technik angeblich in weniger etablierten Branchen einsetzen.

Zu diesen zählen beispielsweise die Gesundheitsbranche, Kommunikationstechnik und auch selbstfahrende Autos. Es bleibt abzuwarten, welche Priorität das Batterie-Projekt im Hause Google besitzt. Generell wäre eine verbesserte Akku-Technik allerdings für eine ganze Bandbreite an Produkten wünschenswert.


Weitere Artikel zum Thema
Nokia 5.1 erhält Update auf Android Pie
Francis Lido
Android Pie erreicht das Nokia 5.1
Erfreuliche Neuigkeiten für Besitzer des Nokia 5.1: Das Update auf Android Pie ist da.
Stadia: Google stellt Spiele-Stre­a­ming-Platt­form "für alle" vor
Francis Lido
Stadia läuft auf vielen verschiedenen Endgeräten
Googles Spiele-Streaming-Plattform ist offiziell: Sie heißt Stadia und bietet beeindruckende Features, ohne von Nutzern teure Hardware zu verlangen.
Android Q: Apps dürfen WLAN nicht mehr ein- und ausschal­ten
Francis Lido
Android Q auf dem Pixel 3XL
Android Q schränkt die Berechtigungen von Apps stärker ein als sein Vorgänger. Das könnte zu Lasten nützlicher Funktionen gehen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.