Sky will sein Pay-TV-Angebot künftig über das Internet streamen

Weg damit !7
Ab 2018 will Sky seine Inhalte via Internet verbreiten
Ab 2018 will Sky seine Inhalte via Internet verbreiten(© 2015 Sky Online)

Die Alternative zu Kabel und Satellit kommt: Sky hat unlängst seine aktuellen Geschäftszahlen bekanntgegeben. Im Rahmen der Veranstaltung kündigte der Pay-TV-Sender an, Filme und Serien in Zukunft per Internet zur Verfügung zu stellen.

Für den Empfang des Angebots erhalten Abonnenten die neueste Generation des Receivers "Sky Q", berichtet TV Digital. Die Umstellung soll im Jahr 2016 beginnen, zunächst in Großbritannien. Anschließend soll das Streamen der Inhalte via Internet auch in Österreich, Deutschland und Italien möglich sein. Parallel werde die Verfügbarkeit von "Sky Ticket" ausgeweitet; über den Service können Nutzer einzelne Filme, Serienfolgen oder Übertragungen von Sportereignissen buchen, ohne dazu ein langfristiges Abonnement zu benötigen. Wie praktisch der Service vor allem für Sportfans ist, könnt Ihr unserem Testbericht entnehmen.

Sky Store startet schon 2017

Während Nutzer hierzulande noch auf das Streamen über das Internet warten müssen, soll bereits 2017 der "Sky Store" eingeführt werden. Über den Store können Nutzer Filme und Serien erwerben. Wer sich für den Kauf entscheidet, erhält neben der digitalen Version, die auch heruntergeladen werden kann, zusätzlich eine DVD.

In der zweiten Hälfte des Jahres 2016 konnte Sky in Deutschland und Österreich offenbar eine Vielzahl an neuen Kunden gewinnen, was sich unter anderem in einer zehnprozentigen Umsatzsteigerung zeigt. 2018 wird sich zeigen, ob die Einführung des Internet-Streamings weitere Nutzer begeistern kann.


Weitere Artikel zum Thema
Spotify im Auto hören: Eige­ner Player mit Sprach­steue­rung wohl in Arbeit
Christoph Lübben
Mit dem Player von Spotify können die Hände am Steuer bleiben – wie es auch sein soll
Spotify im Auto komfortabel bedienen: Offenbar arbeitet das Unternehmen an einem eigenen Player. Doch kann dieser Songs auch aus dem Netz streamen?
"Rogue One"-Autor nennt Star-Wars-Spiele von EA "pein­lich"
Sascha Adermann
Neben "Star Wars Battlefront 2" und dessen Vorgänger hat EA bislang kein großes Spiel zur Marke veröffentlicht
Der Autor von "Rogue One" geht mit Publisher EA hart in die Kritik: Disney sollte angesichts der bisherigen Star-Wars-Spiele EA die Lizenz entziehen.
Samsung Galaxy S10 wird offen­bar nicht stär­ker als iPhone Xs
Michael Keller
Wird das Samsung Galaxy S10 dem iPhone Xs (Bild) das Wasser reichen können?
Das Galaxy S10 ist in einer Benchmark-Datenbank aufgetaucht. Auch wenn Samsung das Gerät noch optimiert – es wird wohl schwächer als das iPhone Xs.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.