SNES Classic Mini-Produktion erhöht: Nintendo rät von teuren Auktionen ab

Objekt der Begierde: Das SNES Classic Mini ist bereits ausverkauft
Objekt der Begierde: Das SNES Classic Mini ist bereits ausverkauft(© 2017 Nintendo)

Kurz nachdem der Vorverkauf für das SNES Classic Mini angelaufen war, konnte es schon nicht mehr bestellt werden: Vergriffen innerhalb nur eines Tages, obwohl Nintendo deutlich höhere Stückzahlen als beim Vorgänger versprochen hatte. Die hohe Nachfrage will der Hersteller nun decken.

Reggie Fils-Aimé, Präsident von Nintendo of America, sprach in einem Interview mit der Financial Times von einer "drastisch erhöhten" Produktion. Dass sich die Retro-Konsole zum jetzigen Zeitpunkt bei kaum einem Einzelhändler vorbestellen lässt, liege außerdem keinesfalls an Lieferengpässen, sondern an Gegebenheiten, auf die das Unternehmen keinen Einfluss habe.

Wiederverkäufer verantwortlich für Knappheit

Was er damit meinen könnte, deutete Fils-Aimé ebenfalls an: "Ich möchte Sie dringend darum bitten, keine zu hohen Angebote auf Auktionsseiten abzugeben, Sie sollten nicht mehr als 79,99 US-Dollar bezahlen." Auch in Deutschland war das SNES Classic Mini bereits kurz nach dem Vorverkaufsstart zu überteuerten Preisen auf Ebay finden, obwohl das Gerät offiziell erst Ende September erscheint. Offensichtlich haben sich Reseller zahlreiche Konsolen gesichert, um diese anschließend gewinnbringend weiterzuverkaufen. Mit der Begrenzung der Bestellmenge auf ein Exemplar pro Person hat zumindest Amazon versucht, diese Praxis zu unterbinden.

Die schlechte Verfügbarkeit des NES Classic sei dagegen tatsächlich auf zu geringe Stückzahlen zurückzuführen. Bei der ursprünglichen Planung der Produktionsmenge sei man von den niedrigen Verkaufszahlen anderer Retro-Konsolen ausgegangen. Dass Nintendo diese Knappheit bewusst herbeigeführt haben könnte, um den Hype um das Retro-NES zu maximieren, wies Fils-Aimé zurück. Das SNES Classic Mini gelangt – sofern verfügbar – am 29. September für knapp 100 Euro in den Handel.


Weitere Artikel zum Thema
Ausge­rech­net jetzt: Nintendo Switch Online ist down
Guido Karsten
UPDATEHer damit9Der Online-Service der Nintendo Switch ist am 17. März 2020 zu weiten Teilen nicht erreichbar
Nintendo Switch Online hat am 17. März 2020 technische Probleme. Der Online-Dienst der Konsole ist für viele Spieler nicht erreichbar.
"Doom" für Android, iOS und Switch erschie­nen – und das Inter­net lacht
Christoph Lübben
UPDATE"Doom" gibt es nun auch für Android und iOS
"Doom" gibt es ab sofort für Android, iOS und Nintendo Switch. Eine Login-Aufforderung nervt aber einige Nutzer, während sie andere amüsiert.
Nintendo Switch Lite ist offi­zi­ell: Das kann der Mini-Able­ger
Christoph Lübben
UPDATEGab’s schon8Die Nintendo Switch Lite erscheint in den Farben Gelb, Grau und Türkis
Jetzt also doch: Die Nintendo Switch Lite wurde offiziell angekündigt. Der Handheld ist kleiner als die Hybrid-Konsole – und bietet weniger Features.