So sieht die Benutzeroberfläche der Nintendo Switch aus

Mittlerweile sollen die ersten Exemplare der Nintendo Switch bereits unterwegs zur Presse sein. Offenbar hat ein Nutzer die Hybrid-Konsole bereits per Post erhalten – mehr als zwei Wochen vor der offiziellen Veröffentlichung am 3. März 2017. Über das NeoGAF-Forum teilt dieser nun seine ersten Eindrücke mit Fotos und Videos der Benutzeroberfläche.

Dabei macht der Nutzer "hiphoptherobot" keine Angaben dazu, welcher Händler ihn frühzeitig um die Nintendo Switch bereichert hat, um den Shop nicht in Schwierigkeiten zu bringen. Dafür hat er über Vidme einen dreiminütigen Clip veröffentlicht, in dem er uns durch die Einrichtung der Konsole sowie das Menü führt. Spiele soll er noch keine besitzen, weshalb seine Möglichkeiten mit dem Gadget aktuell noch eingeschränkt seien.

Tutorials inklusive

Sobald die Nintendo Switch zum ersten Mal in Betrieb genommen wird, soll sie dem Video zufolge nach Sprache und Region fragen. Nachdem das Netzwerk eingerichtet ist, beginnt eine Art Tutorial, das den Umgang mit den Joy Cons oder zum Beispiel auch die Nutzung des Standfußes erklärt. Anschließend erlaubt es die Konsole, einen oder mehrere Nutzer einzurichten. Zu sehen sind acht Kacheln für Profile – womöglich liegt das Limit also bei acht verschiedenen Nutzern, was durchaus ausreichen sollte.

Angeboten wird bei der Einrichtung auch die Konfiguration einer elterlichen Freigabe, etwa um die Spielzeit eines Kindes zu beschränken. Der Abbildung zufolge können Eltern diese Funktion auch vom Smartphone aus steuern. Anschließend ist die Einrichtung abgeschlossen und wir bekommen einen Blick auf das Home-Menü der Nintendo Switch. Wie bereits bekannt, gibt es hier verschiedene Unterpunkte: News, Nintendo eShop, Album, Controller, Einstellungen und Power.

Automatisch oder 480p

Unter News finden sich dem Video zufolge nicht nur Neuigkeiten rund um die Nintendo Switch und Spiele, sondern auch weitere Tutorials, beispielsweise dazu, wie eine SD-Karte eingelegt werden kann. Der eShop kann hingegen noch nicht gestartet werden, da die Konsole vorher ein Update benötigt. Es ist also sehr wahrscheinlich, dass frischgebackene Switch-Besitzer ab dem 3. März gleich nach der Einrichtung eine Aktualisierung durchführen müssen, bevor sie loslegen können.

In den Einstellungen der Konsole lässt sich ein Flugzeugmodus aktivieren und die Helligkeit einstellen. Zudem gibt es ein Feature mit dem Namen "Screen Lock", um womöglich zu verhindern, dass sich die Konsole zum Beispiel im Rucksack selbstständig macht. Auch die TV-Einstellungen sind hier zu finden. Unter "Auflösung" hat der Nutzer allerdings nur die Wahl zwischen "Automatisch" und "480p". Gut möglich, dass HD-Optionen hier erst angezeigt werden, wenn die Nintendo Switch mit einem Fernseher verbunden ist. Mehr wissen wir spätestens, wenn die Konsole offiziell im Handel erscheint.

Weitere Artikel zum Thema
Wolfen­stein 2 erscheint bald für die Nintendo Switch
Christoph Lübben
"Wolfenstein 2" kommt für die Nintendo Switch
"Wolfenstein 2" kommt: Der Ego-Shooter für Erwachsene erscheint Ende Juni 2018 endlich für die Nintendo Switch.
“Call of Duty” könnte als Sonde­re­di­tion auf die Nintendo Switch kommen
Francis Lido
Kommt "Call of Duty" auf die Nintendo Switch?
Activision plant wohl die Veröffentlichung eines "Call of Duty"-Spiels für die Nintendo Switch. Es soll sich um einen "Battle Royale"-Ableger handeln.
Nintendo Labo: Entwick­ler spre­chen über die Hinter­gründe des Papp-Zube­hörs
Christoph Lübben
Nintendo Labo hat wohl einen anderen Weg eingeschlagen, als Nintendo zunächst dachte
Nintendo Labo war wohl nicht von Anfang an als lehrreiches Papp-Zubehör geplant. Einer der Verantwortlichen beschreibt den Weg des Produktes.