So wenig könnte der Nachfolger des iPhone X kosten

Das iPhone X (Bild) kostet mehr als 1000 Euro – das könnte beim Nachfolger anders werden
Das iPhone X (Bild) kostet mehr als 1000 Euro – das könnte beim Nachfolger anders werden(© 2017 CURVED)

Für das iPhone X verlangt Apple viel Geld. Zumindest für einen der wohl für 2018 geplanten Nachfolger könnte das ganz anders aussehen: Ein Modell wird vielleicht deutlich günstiger in den Handel kommen – allerdings auf Kosten der Ausstattung.

Der Apple-Experte und Analyst Ming-Chi Kuo geht laut MacRumors davon aus, dass der iPhone-X-Nachfolger mit 6,2-Zoll-Display zwischen 700 und 800 Dollar kosten wird. Abhängig vom Preis werde Apple dann zwischen 95 und 115 Millionen Exemplare verkaufen: Durch den niedrigen Preis dürfte das Modell eine breitere Käufergruppe ansprechen.

Ohne 3D Touch, mit Face ID

Dabei soll der Nachfolger aber nicht ganz die Technik des iPhone X bieten: So könnte Apple anstatt eines OLED-Displays auf die günstigere LCD-Technologie setzen. Zudem sei es möglich, dass eine Hauptkamera mit nur einer Linse verbaut wird. Dem Analysten zufolge könnte auch 3D Touch nicht vorhanden sein. Die 3D-Gesichtserkennung Face ID soll das günstigere Smartphone aber mitbringen. Der deutlich niedrigere Preis kommt also offenbar durch einige technische Abstriche zustande.

Mit der nächsten Smartphone-Generation soll Apple nur noch auf das neue Design setzen: Angeblich wird der Hersteller im Herbst 2018 gleich drei Nachfolger für das iPhone X vorstellen. Neben einem günstigen Modell mit einer Bildschirmdiagonale von 6,2 Zoll soll es noch ein 6,5-Zoll-Gerät und eine 5,8-Zoll-Ausführung geben – die allerdings über ein OLED-Display verfügen könnten. Ob das wirklich so sein wird, erfahren wir dann erst in einigen Monaten.


Weitere Artikel zum Thema
Apple knöpft sich Entwick­ler wegen Bild­schirm-Aufzeich­nung vor
Sascha Adermann
Apple geht gegen heimliches Datensammeln vor, um die Privatsphäre der Nutzer zu schützen.
Apple reagiert auf das heimliche Datensammeln beliebter iPhone-Apps und droht den Entwicklern harte Strafen an. Hat Google ein ähnliches Problem?
Beliebte iPhone-Apps nehmen offen­bar das Gesche­hen auf eurem Bild­schirm auf
Sascha Adermann
Auch auf dem iPhone Xs Max können Apps eure Bildschirm-Eingaben offenbar aufzeichnen
Gläserne iPhone-Nutzer? Offenbar zeichnen diverse beliebte Apps das Nutzungsverhalten genau auf. Sogar sensible Daten könnten dadurch in Gefahr sein.
Diese iPho­nes dürfen ab sofort in Deutsch­land nicht mehr verkauft werden
Francis Lido
Peinlich !23Das iPhone 8 darf Apple in Deutschland aktuell nicht mehr verkaufen
Qualcomm hat Sicherheiten hinterlegt, um ein Verkaufsverbot für bestimmte iPhones zu erwirken. Über Händler sind diese aber noch verfügbar.