So wenig könnte der Nachfolger des iPhone X kosten

Das iPhone X (Bild) kostet mehr als 1000 Euro – das könnte beim Nachfolger anders werden
Das iPhone X (Bild) kostet mehr als 1000 Euro – das könnte beim Nachfolger anders werden(© 2017 CURVED)

Für das iPhone X verlangt Apple viel Geld. Zumindest für einen der wohl für 2018 geplanten Nachfolger könnte das ganz anders aussehen: Ein Modell wird vielleicht deutlich günstiger in den Handel kommen – allerdings auf Kosten der Ausstattung.

Der Apple-Experte und Analyst Ming-Chi Kuo geht laut MacRumors davon aus, dass der iPhone-X-Nachfolger mit 6,2-Zoll-Display zwischen 700 und 800 Dollar kosten wird. Abhängig vom Preis werde Apple dann zwischen 95 und 115 Millionen Exemplare verkaufen: Durch den niedrigen Preis dürfte das Modell eine breitere Käufergruppe ansprechen.

Ohne 3D Touch, mit Face ID

Dabei soll der Nachfolger aber nicht ganz die Technik des iPhone X bieten: So könnte Apple anstatt eines OLED-Displays auf die günstigere LCD-Technologie setzen. Zudem sei es möglich, dass eine Hauptkamera mit nur einer Linse verbaut wird. Dem Analysten zufolge könnte auch 3D Touch nicht vorhanden sein. Die 3D-Gesichtserkennung Face ID soll das günstigere Smartphone aber mitbringen. Der deutlich niedrigere Preis kommt also offenbar durch einige technische Abstriche zustande.

Mit der nächsten Smartphone-Generation soll Apple nur noch auf das neue Design setzen: Angeblich wird der Hersteller im Herbst 2018 gleich drei Nachfolger für das iPhone X vorstellen. Neben einem günstigen Modell mit einer Bildschirmdiagonale von 6,2 Zoll soll es noch ein 6,5-Zoll-Gerät und eine 5,8-Zoll-Ausführung geben – die allerdings über ein OLED-Display verfügen könnten. Ob das wirklich so sein wird, erfahren wir dann erst in einigen Monaten.

Weitere Artikel zum Thema
Apple knöpft sich Entwick­ler wegen Bild­schirm-Aufzeich­nung vor
Sascha Adermann
Apple geht gegen heimliches Datensammeln vor, um die Privatsphäre der Nutzer zu schützen.
Apple reagiert auf das heimliche Datensammeln beliebter iPhone-Apps und droht den Entwicklern harte Strafen an. Hat Google ein ähnliches Problem?
Beliebte iPhone-Apps nehmen offen­bar das Gesche­hen auf eurem Bild­schirm auf
Sascha Adermann
Auch auf dem iPhone Xs Max können Apps eure Bildschirm-Eingaben offenbar aufzeichnen
Gläserne iPhone-Nutzer? Offenbar zeichnen diverse beliebte Apps das Nutzungsverhalten genau auf. Sogar sensible Daten könnten dadurch in Gefahr sein.
Diese iPho­nes dürfen ab sofort in Deutsch­land nicht mehr verkauft werden
Francis Lido
Peinlich !23Das iPhone 8 darf Apple in Deutschland aktuell nicht mehr verkaufen
Qualcomm hat Sicherheiten hinterlegt, um ein Verkaufsverbot für bestimmte iPhones zu erwirken. Über Händler sind diese aber noch verfügbar.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.