Sony gibt Steve Jobs-Film ab – Universal übernimmt

Die Universal Studios werden voraussichtlich den Steve-Jobs-Film realisieren
Die Universal Studios werden voraussichtlich den Steve-Jobs-Film realisieren(© 2014 CC: Flickr/Prayitno)

Neue Entwicklung in Bezug auf den Steve-Jobs-Film: Sony hat offenbar genug von dem Film und springt von dem Projekt ab. Gerüchten zufolge sind nun die Universal Studios der heißeste Kandidat für die Fertigstellung der Biografie über den Apple-Gründer.

Warum Sony den Film nun doch nicht realisieren möchte, ist bisher unbekannt, berichtet Deadline. Das Studio wollte die mutmaßliche Aufgabe des Projektes nicht kommentieren. Ebenso hat sich auch Universal bislang nicht zu den Gerüchten geäußert; es gilt aber als wahrscheinlich, dass Universal das Projekt weiterführt und vielleicht bereits am 20. November die Übernahme offiziell bestätigt.

Michael Fassbender als Hauptdarsteller?

Die Meldungen zum Film über das Leben von Steve Jobs reißen nicht ab: Erst vor wenigen Tagen war bekannt geworden, dass die Tochter von Steve Jobs, Lisa Brennan-Jobs, dem Drehbuchautor Aaron Sorkin bei der Entwicklung der Geschichte geholfen habe.

Auch die Spekulationen zum Hauptdarsteller gehen munter weiter: Nachdem zunächst Leonardo DiCaprio und Christian Bale im Gespräch waren, soll der visionäre Apple-CEO nun offenbar von Michael Fassbender verkörpert werden. Der Film ist eine Adaption der Biografie von Walter Isaacson; die Regie führt Danny Boyle, der bereits für "Slumdog Millionär" verantwortlich zeichnete.