Sony ZX2 High-Resolution Walkman im Hands-On-Video

Totgesagte leben länger als man denkt. Sony haucht seiner Marke Walkman neues Leben ein und stellte auf der CES mit dem ZX2 einen mobilen High Resolution-Player für Audiophile vor. Wir haben uns das Flaggschiff der neuen Walkman-Generation angeschaut und präsentieren es Euch im Hands-On-Video.

Der neue ZX2 Walkman hat aber gar nichts mehr mit den guten alten Walkmen der 80er oder 90er Jahre zu tun. Mit dem auf der CES vorgestelltem mobilen High Resolution-Player will Sony den gut betuchten Musikgenießer locken. Das wird auch schon klar, wenn man den ZX2 in die Hand nimmt. Das äußere Erscheinungsbild wirkt dank Leder-Optik und Aluminium-Rahmen sehr hochwertig und fühlt sich auch wegen des Gewichts von 245 Gramm nach Luxus an.

Das Äußere ist aber nur schmückendes Beiwerk, denn für exzellenten Klanggenuss sorgt die Technik im Inneren des Players. Sony vermarktet den Walkman als High Resolution-Player und führt mit dem ZX2 ein neues Audioformat ein, das Audio-Daten mit 24-Bit Samplingrate abspielt. Vorhandenes Material kann der Player per Upscaling zwar verbessern, aber es wird natürlich nicht die Qualität eines Hi-Res-Audiofiles erreichen.

Interessant ist auch die weitere technische Ausstattung: Der interne Speicher misst stolze 128 GB und lässt sich per microSD-Karte um zusätzliche 128 GB erweitern. Das muss auch sein, denn mit Sicherheit werden Hi-Res-Audiodaten sehr viel größer sein als konventionelle MP3s.

Unterstützten wird der ZX2 auch noch die Formate FLAC, ALAC, AIFF, MP3, AAC-LC, HE-AAC, WMA, LPCM und DSD. Bis zu 60 Stunden kann der Akku für Musikgenuss sorgen, aber dann, wenn Ihr Dateien im MP3-Format abspielt. Wollt Ihr ununterbrochen Hi-Res-Audio genießen, dann hält der Akku "nur" 33 Stunden aus.

Als Betriebssystem verwendet der ZX2 Android 4.2.2 Jelly Bean und wird über ein 4-Zoll-Display mit einer Auflösung von 854 x 480 Pixeln bedient. Wie sich der mit knapp 1200 Euro sündhaft teure ZX2 sonst so anfühlt und klingt, könnt Ihr Euch in unserem Hands-On-Video von Amir demonstrieren lassen.


Weitere Artikel zum Thema
Neues MacBook Pro zur WWDC erwar­tet: Liefer­zei­ten von Apple stei­gen an
Guido Karsten
Das Design des großen MacBook Pro dürfte trotz Upgrade unverändert bleiben
Schon bald könnten neue Modelle des MacBook Pro mit 15-Zoll-Bildschirm kommen: Kurz vor der WWDC sind die aktuellen Modelle nicht mehr auf Lager.
Sender-Media­the­ken belieb­ter als Netflix und Amazon Prime Video
Fast jeder dritte Deutsche schaut Filme heutzutage via Video-On-Demand
Das Fernsehen ist noch lange nicht tot: VoD-Dienste wie Netflix gewinnen in Deutschland an Verbreitung, doch noch sind einige andere Medien beliebter.
Diese MacBooks und iPho­nes repa­riert Apple ab Ende Juni nicht mehr
Michael Keller
Peinlich !8Das iPhone 3Gs ist seit September 2009 auf dem Markt
Im Juni 2017 wird Apple mehrere Geräte als obsolet bezeichnen – etliche MacBooks und ein iPhone werden dann vom Hersteller nicht mehr repariert.