Sport-Kopfhörer für das Workout: Bose stellt erstmals Wireless-Modelle vor

Supergeil !6
Die Kopfhörer SoundSport Wireless von Bose dienen auch als Headset
Die Kopfhörer SoundSport Wireless von Bose dienen auch als Headset (© 2016 Bose)

Bluetooth-Kopfhörer für Fitness-Enthusiasten mit dem richtigen Geldbeutel: Bose hat am 5. Juni 2016 zum ersten Mal Kopfhörer ohne Kabel vorgestellt. Die In-Ear-Knöpfe tragen den Namen SoundSport Wireless und beerben das ältere Modell Soundsport mit Kabel.

Die SoundSport Wireless werden via Bluetooth mit dem Abspielgerät wie einem Smartphone verbunden und machen so lästige Kabel überflüssig, wie aus der Produktseite des Herstellers hervorgeht. Das wird alle Sportler freuen, die beim Workout nicht auf guten Sound verzichten wollen, die Verkabelung des älteren Modells aber als lästig empfinden. Die Steuerung nehmt Ihr über zwei Tasten vor, die sich am äußeren Rand der Kopfhörer befinden.

Wahlweise mit Fitnesstracker

Auch Telefonate könnt Ihr mit den SoundSport Wireless führen, da ein Mikrofon integriert ist. Die Kopfhörer sollen zudem oberflächlich gegen Wasser geschützt sein, sodass auch Schweiß nicht zu Beschädigungen führt. Der Akku soll eine Betriebszeit von bis zu sechs Stunden am Stück ermöglichen – einer längeren Lauf-Session mit Musik steht also nichts im Wege.

Bose ist dafür bekannt, hochwertige Audio-Produkte zu Premium-Preisen zu veröffentlichen. Da machen auch die SoundSport Wireless keine Ausnahme: 180 Euro kostet die einfache Ausführung der Kopfhörer zum Release. Wenn Ihr die Version bevorzugt, die gleichzeitig auch Euren Puls messen kann, müsst Ihr 230 Euro berappen. Die Kopfhörer sind in den Farben Schwarz und Blau verfügbar und können bereits vorbestellt werden. Ein gelbes Modell sowie die Fitnesstracker-Ausführung sollen ab September 2016 erhältlich sein.


Weitere Artikel zum Thema
iPad Pro könnte künf­tig raues Display erhal­ten
Christoph Lübben6
Das Patent beschreibt ein Display mit rauer Oberfläche, die Papier ähnelt
Schreiben wie auf Papier mit dem Apple Pencil: Einem Patent von Apple zufolge ist eine raue Display-Oberfläche für das iPad Pro in Arbeit.
Google Daydream View (2017) im Test: virtu­elle Reali­tät, realer Komfort
Marco Engelien1
Daydream View besteht aus Brille und Controller.
Neue Linsen sollen in Googles neuer Daydream View für größere Blickwinkel und schärfere Bilder sorgen. Dafür kostet sie mehr Geld. Zurecht? Der Test.
Samsung bestä­tigt "Augmen­ted Reality"-Support für Galaxy Note 8
Francis Lido6
Das Galaxy Note 8 wird bald ARCore unterstützen
Samsung und Google arbeiten bei ARCore zusammen: So soll die Plattform für Augmented Reality auf aktuellen Samsung-Flaggschiffen verfügbar werden.