Spotify: Die neue Benutzeroberfläche gibt es erstmal nur für neue Nutzer

Spotify optimiert anscheinend sein Aussehen
Spotify optimiert anscheinend sein Aussehen(© 2018 Pexels/ Kaboompics // Karolina)

Der Musik-Streaming-Dienst Spotify bastelt weiter an seinem Aussehen: Die neue Benutzeroberfläche für Android- oder iOS steht euch für den Moment allerdings wohl nur zur Verfügung, wenn ihr euch komplett neu registriert.

Auf Reddit berichten Nutzer von einem neuen User Interface (UI) in der Spotify-App. Die überarbeitete Benutzeroberfläche tauche allerdings nur auf, nachdem ein neuer Account erstellt und die Anwendung neu heruntergeladen wurde. Eventuell müssen nach der Deinstallation der bestehenden App zunächst Cache und Speicherdaten gelöscht werden. Eine Premium-Mitgliedschaft ist nicht zwingend nötig.

Neue Account und neue App nötig

Das Portal Slash Gear bestätigt die Beobachtung und meldet: "Der Wechsel zurück zu einem alten Account bringt auch den alten Look zurück." Ihr könnt demnach nicht einfach die App neu installieren und euch mit euren bereits bestehenden Zugangsdaten anmelden. Warum die überarbeitete Benutzeroberfläche nur für neue Nutzer freigeschaltet wurde, ist nicht bekannt. Womöglich testen die Entwickler das UI mit den Neuzugängen und halten den Kreis der Tester zunächst klein.

Spotify erscheint in einer nahezu komplett neuen Optik, wenngleich die Unterscheide relativ gering ausfallen. Die Entwickler integrierten unter anderem neue Farbverläufe. Die Bedienelemente bleiben größtenteils an bekannten Stellen. Neu ist, dass der Shuffle-Button – sofern aktiviert – blau visualisiert ist und ihr eure Playlisten offenbar schneller erreicht. Bei einigen Playlisten erfahrt ihr zudem anscheinend vorab, dass diese nur im Shuffle-Modus verfügbar sind, heißt es auf Reddit. Ob und wann das Design für alle Nutzer verfügbar ist, wissen wir derzeit noch nicht.

Weitere Artikel zum Thema
Spotify im Auto hören: Eige­ner Player mit Sprach­steue­rung wohl in Arbeit
Christoph Lübben
Mit dem Player von Spotify können die Hände am Steuer bleiben – wie es auch sein soll
Spotify im Auto komfortabel bedienen: Offenbar arbeitet das Unternehmen an einem eigenen Player. Doch kann dieser Songs auch aus dem Netz streamen?
Spotify: Bald könnt ihr nervige Künst­ler ausblen­den
Christoph Lübben
Bestimmte Künstler könnt ihr bald aus bereits vorhandenen Spotify-Playlisten herausfiltern
Künstler einfach Stummschalten: Mit Spotify könnt ihr demnächst eure Playlisten so frisieren, dass bestimmte Interpreten nicht mehr zu hören sind.
Netflix, Spotify & Co: Digi­tale Abos teilen und sparen - darf man das? 
Arne Schätzle
Entspannt Netflix oder Spotify teilen  und Geld sparen - klappt das wirklich?
Viele Audio- und Video-Streamingdienste, aber auch Games, Apps und Bücher lassen sich mit mehreren Nutzern teilen - aber ist das auch immer erlaubt?

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.