Star Wars: Neue Details zur kommenden Serie

Das Star Wars Universum wird um eine Serie mit echten Schauspielern ergänzt (Bild: "Die letzten Jedi")
Das Star Wars Universum wird um eine Serie mit echten Schauspielern ergänzt (Bild: "Die letzten Jedi")(© 2017 Lucasfilm Ltd.)

Die erste "Star Wars"-Serie mit echten Schauspielern wird von vielen Fans mit Spannung erwartet. Nun hat der ausführende Produzent höchstselbst neue Informationen zum Inhalt des Projekts genannt. Die Serie feiert möglicherweise bereits 2019 auf Disneys eigenem Streaming-Angebot Premiere.

Jon Favreau hat erste handfeste Details zu der von ihm entworfenen "Star Wars"-Serie verraten. Der Filmemacher teilte die Informationen zu "The Mandalorian" auf seinem Instagram Account. Offenbar spielt die Handlung nach dem Fall des Imperiums und vor dem Aufkommen der Ersten Ordnung. Im Mittelpunkt steht demnach ein Einzelgänger und Revolverheld, der am Rande der Galaxis ein beschwerliches Leben führt.

Mandalorianer als (Anti-)Held

Die neue "Star Wars"-Serie namens "The Mandalorian" spielt folglich zwischen den Filmen "Die Rückkehr der Jedi-Ritter" und “Das Erwachen der Macht”. Dem Titel nach zu urteilen dürfte es sich bei der Hauptfigur um einen Mandalorianer handeln. Rein äußerlich muss er mit den mandalorianischen Kopfgeldjägern Jango und Boba Fett jedoch keine Ähnlichkeit haben. Denn der Begriff beschreibt keine einzelne Rasse, sondern durch gemeinsame Kultur und Werte verbundene Individuen oder Clans. Gut möglich, dass die Hauptfigur ein zwielichtiger Antiheld ist.

Wie lange ihr tatsächlich noch auf die erste Live-Action-Serie von "Star Wars" warten müsst, ist unklar. Die Episoden dürften jedoch zuerst auf Disneys eigenem Streaming-Kanal laufen. Ende 2019 soll die Plattform laut Disney-CEO Bob Iger starten. Informationen von Making Star Wars zufolge beginnen die Dreharbeiten noch in der ersten Oktoberwoche 2018 an einem unbekannten Ort. Damit wäre die Produktion wohl gerade so im Zeitplan, dass die Serie ungefähr ein Jahr später erscheinen kann.


Weitere Artikel zum Thema
Huawei Mate 20 Pro: So einfach lässt sich die Gesichts­er­ken­nung austrick­sen
Francis Lido
Die Technologie für die Gesichtserkennung ist in der Notch untergebracht
Die Gesichtserkennung des Huawei Mate 20 Pro funktioniert wohl nicht zuverlässig. In einem Test konnten zwei verschiedene Männer das Gerät entsperren.
OnePlus 6T: Präsen­ta­tion wegen Apple früher als erwar­tet
Christoph Lübben1
Das OnePlus 6 (Bild) wird früher als gedacht vom OnePlus 6T abgelöst
Das OnePlus 6T ist bereits am 29. Oktober 2018 offiziell. Eine kommende Präsentation von Apple hat für die Terminänderung gesorgt.
Nokia 8.1 ist Mate 20 Pro und Co. offen­bar unter­le­gen
Christoph Lübben
Das Nokia 7.1 (Bild) ist ein Mittelklasse-Smartphone – das Nokia 8.1 wohl auch
Klassenwechsel für die 8er-Serie? Das Nokia 8.1 ist angeblich langsamer als aktuelle Top-Modelle. Zumindest laut einem Datenbank-Eintrag.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.