Streaming-Dienst Deezer führt jetzt auch Podcasts

Über Deezer könnt Ihr nun auch auf eine Vielzahl an Podcasts zugreifen
Über Deezer könnt Ihr nun auch auf eine Vielzahl an Podcasts zugreifen(© 2014 Deezer, CURVED Montage)

Angebot um Podcasts erweitert: Der französische Musik-Streaming-Dienst Deezer bietet über seine Plattform nun auch Podcasts an. Laut des Unternehmens werden zum Start der neuen Inhalte rund 20.000 Shows bereitstehen.

Die Podcasts decken inhaltlich die Bereiche Nachrichten, Sport und Unterhaltung ab. Unter den Anbietern sind unter anderem die Financial Times, das Online-Magazin Slate und diverse Radio-Stationen aus Europa, zum Beispiel Radio Nova aus Frankreich. Zum Start sind die Podcasts über Deezer zunächst nur in Frankreich, Großbritannien und Schweden verfügbar – Nutzer aus weiteren Ländern sollen aber in naher Zukunft ebenfalls auf das erweiterte Angebot zugreifen können.

Ermöglicht durch Stitcher

Das erweiterte Angebot von Deezer wurde in erster Linie durch die Übernahme der App Stitcher möglich: Das im Oktober 2014 aufgekaufte Unternehmen aus San Francisco hatte Radiosender und Podcats im Angebot seiner App – was die Integration der Inhalte in Deezer nun erleichtert hat.

"Mit diesem Schritt signalisieren wir unsere Verpflichtung zu führender Innovation", sagte Deezer-CEO Hans-Holger Albrecht, "mit der Version, ein einziges Ziel für Audio zu werden, das für jeden Hörer maßgeschneidert ist." Mit der Mischung aus besten Nachrichten und dem größten Musik-Katalog in der Welt wolle Deezer zum führenden Service für Radio, Musik und Podcasts werden.

Weitere Artikel zum Thema
Apple Music, Spotify und Co. erhal­ten mehr Einfluss auf die Charts
Michael Keller
Apple Music soll bei der Chart-Platzierung ein stärkeres Gewicht zukommen
Apple Music hat im Musikgeschäft mehr Macht: Kostenpflichtige Streaming-Dienste haben künftig mehr Einfluss auf die US-Charts als Gratis-Angebote.
Nintendo Switch Marke Eigen­bau: Bast­ler erstellt Rasperry-Hand­held
Francis Lido
Zelda auf dem Nintimdo RP
Ein Bastler hat eine Handheld-Konsole entworfen, die wie die Switch auch an den Fernseher angeschlossen werden kann.
Instant Apps sind nun Teil des Google Play Store
Michael Keller
Der Google Play Store ist die Basis für Android-Apps
Apps streamen, statt sie zu installieren: Der Google Play Store bietet nun die sogenannten Instant Apps an, die Google erstmals 2016 vorgestellt hat.