Streaming-Dienst von Disney soll jugendfrei bleiben

Disney könnte für seinen Streaming-Dienst erfolgreiche Filme wie "Deadpool" einfach liegen lassen
Disney könnte für seinen Streaming-Dienst erfolgreiche Filme wie "Deadpool" einfach liegen lassen(© 2017 20th Century Fox)

Disney will den eigenen Streaming-Dienst zwar erst 2019 starten, doch schon jetzt sickern immer mehr Informationen zu dem Vorhaben durch. Offenbar hat der Konzern klare Vorstellungen davon, welche Inhalte es bei dem Service zu sehen geben wird. Brutale Filme und Serien, die sich eher an Erwachsene richten, werden wohl nicht in der Bibliothek der Plattform zu finden sein.

Disney hat sich dafür entschieden, keine Filme und Serien mit einem "R-Rating" auf dem eigenen Streaming-Dienst anzubieten, wie Deadline berichtet. Diese US-Jugendfreigabe bedeutet, dass ein Titel nicht für Personen unter 17 Jahren geeignet ist. Eine solche Freigabe hat etwa auch "Deadpool" von den Amerikanern erhalten, sodass dieser Film anscheinend nicht bei Disney zu sehen sein wird. In Deutschland werden viele "R-Rated"-Streifen mit der Freigabe "ab 16 Jahren" versehen – so auch "Deadpool". Beim Nachfolger soll sich die hohe Alterseinstufung übrigens nicht ändern.

Mehr Gewalt bei Hulu

Allerdings soll Disney entsprechende nicht jugendfreie Filme und Serien nicht ganz verstauben lassen. Stattdessen werden diese wohl über den Streaming-Anbieter Hulu veröffentlicht – den es allerdings nicht in Deutschland gibt. Die ebenfalls etwas brutaleren Marvel-Serien "Daredevil", "Jessica Jones" und Co. werden hingegen weiterhin bei Netflix bleiben – komplett neue Serien aus dem Marvel-Universum darf dieser Anbieter allerdings nicht mehr machen.

Für das erste Jahr seines Video-Streaming-Services werde Disney fünf Filme und fünf Serien produzieren, die nur über den Dienst verfügbar sein sollen. Darunter befindet sich voraussichtlich auch mindestens eine "Star Wars"-Serie. Zu den weiteren Inhalten gibt es noch keine Angabe, das Angebot dürfte jedoch beispielsweise die "Star Wars"- und "Marvel"-Filme umfassen.


Weitere Artikel zum Thema
"Aldi-AirPods" zum Spar­preis: Lohnen sich die 25 Euro?
Michael Keller
Die Aldi-Kopfhörer Maginon BIK-3 (Bild) besitzen ein größeres Case als die Apple AirPods
Bei Aldi gibt es aktuell kabellose Kopfhörer im AirPods-Look. Wo sind Gemeinsamkeiten und Unterscheide zum Original? Und wie ist der Klang?
E-Scoo­ter mit Stra­ßen­zu­las­sung: Darauf müsst ihr vor dem Kauf achten
Christoph Lübben
Ein Beispiel für E-Scooter mit Straßenzulassung: Der Trittbrett Kalle
Ihr wollt euch einen E-Scooter mit Straßenzulassung besorgen? Hier erfahrt ihr die wichtigsten Dinge, die ihr vor der Anschaffung wissen müsst.
E-Scoo­ter für nur 99 Euro: CURVED macht euch mobil!
ADVERTORIAL
ANZEIGEIm CURVED-Angebot bekommt ihr den E-Scooter Trittbrett Kalle für nur 99 Euro. Andere Händler verlangen derzeit sogar über 600 Euro.
Einen E-Scooter für 99 Euro: Im CURVED-Shop haben wir gerade einen ganz besonderen Deal für euch. Alle Infos zum Spar-Angebot gibt es hier.