Streaming-Service von Disney: Erste Details zum Netflix-Konkurrenten

Ein Abo bei Netflix ist offenbar teurer als bei Disneys Streaming-Dienst
Ein Abo bei Netflix ist offenbar teurer als bei Disneys Streaming-Dienst(© 2014 Netflix)

Im Jahr 2019 möchte Disney seinen eigenen Streaming-Dienst starten – so viel ist seit August 2017 bekannt. Nun hat das Unternehmen sich zu einem wichtigen Punkt geäußert: dem Preis für den Service. Offenbar wird ein Abonnement günstiger als bei Netflix sein.

Disney hat eine klare Vorstellung davon, wo sich die eigene Streaming-Plattform preislich ansiedeln wird. In einem Interview hat der Unternehmens-CEO Bob Iger laut The Wrap dazu gesagt: "Unser Plan bei Disney ist, dass der Preis erheblich unter dem von Netflix ist." Zwar hat er damit keine genaue Zahl genannt, doch dürfte dies andeuten, dass ein Abonnement nicht nur ein paar Cent günstiger als bei der Konkurrenz sein wird. Zum Vergleich: Netflix kostet monatlich zwischen 7,99 und 13,99 Euro (Stand: 11. November 2017).

Angepasst an das Angebot

Zwar werde der Streaming-Dienst mit viel "hochqualitativem Content" starten, doch der Preis sei daran angepasst, dass es weniger Inhalte als bei Netflix geben wird. Sobald mehr Filme und Serien auf der Disney-Plattform zur Verfügung stehen, soll der Preis allerdings steigen. Offen bleibt, ob die monatlichen Kosten für ein Abonnement dann nicht doch eines Tages über denen der Konkurrenz liegen.

Der Video-On-Demand-Service von Disney wird vermutlich auch mit den bekannten Kinofilmen aus dem Marvel- und Star-Wars-Universum starten – diese Inhalte werden ab 2019 nämlich nicht mehr bei Netflix zu finden sein. Zudem hat das Unternehmen bereits angekündigt, dass eine Star-Wars-Serie für die Plattform in Arbeit sein soll. Vielleicht ist auch eine neue Serie mit Marvel-Helden geplant.


Weitere Artikel zum Thema
“Animal Cros­sing: Pocket Camp”: Ninten­dos neues Smart­phone-Spiel ist da
Guido Karsten
Animal Crossing
Eigentlich sollte "Animal Crossing: Pocket Camp" erst am 22. November 2017 erscheinen. Nun steht das Spiel aber bereits zum Download zur Verfügung.
Honor 7x im Test: Mehr Smart­phone braucht man nicht
Marco Engelien
Her damit !6Das Honor 7x
Nur Top-Smartphones kommen mit Randlos-Display und Dualkamera? Falsch! Auch das Honor 7x will mit dieser Ausstattung punkten. Klappt's? Der Test.
Google sammelt seit Anfang 2017 unge­fragt Eure Stand­ort­da­ten
Francis Lido1
Ob Ihr wollt oder nicht; Android-Smartphones und -Tablets senden (noch) Euren Standort an Google
Big Google is watching you: Android-Geräte senden Euren Standort an das Unternehmen. Auch die Deaktivierung der Ortungsdienste ändert daran nichts.