Studie: Viele Europäer würden gern regelmäßig mit der Smartwatch bezahlen

Her damit !8
In Deutschland könnt ihr bislang noch nicht via Smartwatch mit Google Pay bezahlen
In Deutschland könnt ihr bislang noch nicht via Smartwatch mit Google Pay bezahlen(© 2017 CURVED)

Wenn es um das Bezahlen via App geht, hinkt Deutschland hinterher. Weder Apple Pay noch Google Pay können hierzulande genutzt werden. Somit ist es hier auch eher schwierig, Einkäufe ganz simpel mit der Smartwatch zu bezahlen. Die entsprechenden Unternehmen sollten sich damit beeilen, die Zahlungsmöglichkeiten verfügbar zu machen: Die Nachfrage ist nämlich offenbar da.

Einer Studie von Mastercard zufolge kann sich jeder vierte Europäer vorstellen, seine Einkäufe regelmäßig mit einer Smartwatch oder einem anderen Wearable zu bezahlen. 24 Prozent der 50.000 befragten Personen sollen dieser Meinung sein. In Deutschland sind es immerhin noch 12 Prozent.

Einigung mit Banken das Problem?

Künftig könnten noch mehr Personen hierzulande dieser Meinung sein: Allein die Anzahl an kontaktlosen Bezahlungen mit EC- und Kreditkarten hat 2017 in Deutschland um 213 Prozent zugenommen. Genrell soll das Vertrauen der Europäer in diese Technologie Stück für Stück steigen. Wieso gibt es Apple Pay und Google Pay also noch nicht in Deutschland?

Eine mögliche Antwort könnte sein, dass eine Einigung mit den Banken hierzulande noch nicht erzielt worden ist. Im Mai 2017 hieß es, dass zumindest Apple einen zu hohen Anteil pro Transaktion verlangt – weshalb Apple Pay die Gewinne der Banken reduzieren würde. Deshalb sollen die Gespräche zwischen den Unternehmen sehr schleppend verlaufen.

Letztendlich gibt es noch keinen Starttermin für die Bezahl-Apps. Ihr könnt zwar auf ein paar wenige Programme ausweichen, die das Zahlen per Mobilgerät und NFC-Chip schon jetzt ermöglichen, doch diese sind meist in ihren Funktionen eingeschränkt oder für die Nutzung an Bedingungen geknüpft. Eine einheitliche Lösung gibt es demnach noch nicht in Deutschland. Wollt ihr Einkäufe gerne mit der Smartwatch bezahlen? Oder seht ihr die Technologie als Sicherheitsrisiko?


Weitere Artikel zum Thema
Die Food-Trends 2019 – und wo ihr sie ohne Meal Prep über Deli­veroo ordert
Tina Klostermeier
Was sind die Food-Trends des Jahres? Gesund, leicht, nachhaltig und proteinreich soll es sein
Ihr habt Superfoods und Poké Bowls satt? Weniger Fleisch, mehr Fisch und Eiweiß: Deliveroo stellt seine Food-Trends 2019 vor.
Netflix für Games: Micro­soft plant eige­nen Stre­a­ming-Service für Spiele
Christoph Lübben
Auch die "Forza"-Reihe könnte mit Project xCloud auf fast jedem Gerät spielbar sein
Spiele auch auf langsamen Geräten flüssig spielen: Microsoft möchte eine Art Netflix starten – allerdings ausschließlich für Games.
Neuer WhatsApp-Ketten­brief: Nein, der Messen­ger wird nicht kosten­pflich­tig
Lars Wertgen
Kettenbriefe könnt ihr in WhatsApp fast ohne Ausnahme ignorieren. Leitet sie nicht weiter
Auf WhatsApp machen verschiedene Kettenbriefe die Runde. Erneut heißt es in einigen davon, dass der Messenger kostenpflichtig wird – stimmt nicht.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.