Super Mario Run ist da: Spiel für iPhone und iPad ab jetzt im App Store

Peinlich !16
In Super Mario Run von Nintendo müssen erneut Münzen gesammelt werden
In Super Mario Run von Nintendo müssen erneut Münzen gesammelt werden(© 2016 Nintendo, CURVED Montage)

Super Mario Run ist da: Ab jetzt steht der Auto-Runner von Nintendo im App Store und bei iTunes zum Download bereit. Besitzer eines kompatiblen iOS-Gerätes können den italienischen Klempner nun unterwegs auf dem iPhone, iPad und iPod touch durch Röhren klettern und über Schluchten springen lassen.

Im Gegensatz zu älteren Ablegern lässt sich Super Mario Run bequem mit nur einer Hand auf dem Mobilgerät spielen. Mit einen Fingertipp lasst Ihr Mario in die Luft springen, er läuft automatisch. In den einzelnen Levels müsst Ihr nicht nur das Ende des Abschnitts erreichen, sondern dabei auch möglichst viele Münzen sammeln. Neben Abgründen machen Euch dabei zudem die für Super Mario typischen Gegner das Leben schwer: Neben den Koopas sind auch die Goombas wieder mit dabei.

Kein Netz, kein Mario

Der Download an sich ist kostenlos, enthält aber nur die ersten drei Abschnitte. Für den vollen Umfang müsst Ihr einmalig 9,99 Euro via In-App-Kauf ausgeben, erhaltet dafür aber sechs Welten mit insgesamt 24 Level und zusätzliche Spiel-Modi. Große Neuerungen in der Story gibt es natürlich nicht: Auch in Super Mario Run muss der italienische Klempner ganz klassisch die Prinzessin retten.

Offline werdet Ihr allerdings nicht durch die Abschnitte marschieren können: Bedenkt, dass Ihr für Super Mario Run eine aktive Internetverbindung benötigt. Diese hat Nintendo als Sicherheitsmaßnahme integriert, um die Verbreitung von illegalen Kopien möglichst zu unterbinden. Falls Ihr Euch einen ersten Eindruck von Super Mario Run verschaffen wollt, steht Euch dafür unser Vorabtest zur Verfügung.


Weitere Artikel zum Thema
iOS 11.1 Beta 4 veröf­fent­licht: Die Emojis kommen
Michael Keller2
Mit iOS 11.1 werden viele neue Emojis auf iPhone und iPad Einzug halten
Der Release des Updates auf iOS 11.1 mit den neuen Emojis naht: Apple hat die vierte Beta für iPhone, iPad und iPod touch zur Verfügung gestellt.
Apple Music, Spotify und Co. erhal­ten mehr Einfluss auf die Charts
Michael Keller
Apple Music soll bei der Chart-Platzierung ein stärkeres Gewicht zukommen
Apple Music hat im Musikgeschäft mehr Macht: Kostenpflichtige Streaming-Dienste haben künftig mehr Einfluss auf die US-Charts als Gratis-Angebote.
iOS 11 ist auf Hälfte aller iPho­nes und iPads instal­liert
Christoph Lübben1
iOS 11 ist wohl auf den meisten aktiven iPhone-Modellen installiert
iOS 11 hat die Oberhand gewonnen: Das neue Betriebssystem ist mittlerweile auf über 50 Prozent der iPhones und iPads installiert.