Surface Pro 4 ein Erfolg: Microsoft erhöht Produktion

Her damit !77
Das Surface Pro 4 ist in Deutschland ab knapp 1000 Euro zu haben
Das Surface Pro 4 ist in Deutschland ab knapp 1000 Euro zu haben(© 2015 Microsoft)

Das Surface Pro 4 verkauft sich offenbar sehr gut – so gut, dass Microsoft mehr Tablets von seinen Zulieferern produzieren lässt, um die Nachfrage zu befriedigen. Das Tablet zeichnet sich besonders durch schnelle Prozessoren der Intel-Skylake-Serie aus, die das Gerät im Vergleich zum Vorgänger Surface Pro 3 um bis zu 30 Prozent flotter machen sollen. Doch auch das restliche Konzept der Microsoft-Tablets scheint die Kundschaft zu überzeugen.

Microsoft soll die bisherige monatliche Bestellmenge von 300.000 Surface Pro 4 auf 500.000 aufgestockt haben, wie Digitimes unter Berufung auf Zulieferkreise berichtet. Damit würden die Redmonder 60 Prozent mehr Tablets als bisher ordern. Laut des Berichts reagiert Microsoft damit auf die hohe Nachfrage, die das Unternehmen für das vierte Quartal 2015 erwartet.

Surface Pro 4 entwickelt sich zum Verkaufsschlager

Sollte die monatliche Bestellmenge bestehen bleiben, würde Microsoft allein vom Surface Pro 4 für das restliche Vierteljahr 1,5 Millionen Stück ordern. Dies entspricht bisherigen Informationen zufolge der gesamten Menge an Surface-Tablets, die im ersten Halbjahr 2015 verkauft wurden. Sollte die Nachfrage anhalten, könnte sich das Surface Pro 4 noch zu einem größeren Verkaufsschlager entwickeln als das Surface Pro 3.

Das Surface Pro 4 ist in Deutschland ab 999 Euro zu haben und enthält in der günstigsten Variante 128 GB SSD-Speicher, 4 GB RAM und einen Intel Core M3-Prozessor. Für das Spitzenmodell muss man mit 2449 Euro etwas tiefer in die Tasche greifen, erhält dafür aber auch einen schnellen Intel i7-Prozessor, ein 512 GB SSD-Speicher und 16 GB RAM.


Weitere Artikel zum Thema
Poké­mon GO: Mons­ter­jagd sorgte 2016 für 950 Millio­nen Dollar Umsatz
Michael Keller1
Pokémon GO bietet viele In-App-Käufe – zum Beispiel für Lock-Module
Pokémon GO war im Jahr 2016 ein großer Erfolg: Der generierte Umsatz des Augmented-Reality-Spiels lag Ende des Jahres bei rund 950 Millionen Dollar.
Micro­soft soll wie Samsung an falt­ba­rem Smart­phone arbei­ten
Michael Keller
Das Microsoft-Smartphone lässt sich laut Patent sich zu einem Tablet entfalten
Microsoft entwickelt offenbar ein faltbares Smartphone – und könnte dadurch in direkte Konkurrenz zu Samsung treten.
WhatsApp unter­stützt ab sofort Nougat-Benach­rich­ti­gun­gen in vollem Umfang
Demnächst unterstützt WhatsApp auch die neuen Features von Android Nougat
Das neue Benachrichtigungssystem von Android Nougat funktioniert bald mit WhatsApp: In der aktuellen Beta lassen sich Nachrichten endlich gruppieren.