Surface Pro 4: Schräger Microsoft-Spot vergleicht es mit dem MacBook Air

Der Vergleich hinkt: Microsoft hat unlängst einen neuen Clip auf YouTube veröffentlicht, der das Surface Pro 4 anpreisen soll. Darin wird der Tablet-Laptop-Hybride mit einem MacBook Air von Apple verglichen – und schneidet natürlich besser ab.

Der Spot von Microsoft will auf heitere Weise mit einem Lied die Vorteile des Surface Pro 4 hervorheben. Zunächst wird die Tastatur erwähnt, die mit dem Tablet verbunden werden kann, sowie der Surface Pen, der die Eingabe erleichtern soll. Das MacBook Air weist diese Eigenschaften nicht auf – und sei deshalb weniger nützlich wie eine Katze mit Hut.

Äpfel und Birnen vergleichen

Anschließend wird das Display beworben, das manuelle Eingaben ermöglicht und eine besonders gute Darstellung liefert; auch hier könne das MacBook Air nicht mithalten, da es langsamer, schwerer und "ein wenig eckig" sei. Der Spot schließt mit der Feststellung, dass Ihr mit dem Surface Pro 4 insgesamt mehr erledigen könntet als mit einem MacBook: "Surface does more"; um dann mit dem Satz zu schließen: "Just like You."

Zum Teil hat Microsoft mit einigen Feststellungen recht, die in dem 30 Sekunden langen Clip getroffen werden: Tatsächlich ist das Surface Pro 4 dem MacBook in Bezug auf die Einsatzmöglichkeiten und die Variabilität überlegen. Trotzdem stellt sich die Frage, wieso Microsoft sein Vorzeigemodell aus dieser Sparte nicht mit einem Gerät von Apple vergleicht, das einen ähnlichen Funktionsumfang bietet – wie zum Beispiel dem iPad Pro, das sowohl über eine Anstecktastatur und einen Touchscreen als auch einen Eingabestift verfügt. Hat das Unternehmen aus Redmond vielleicht die Sorge getrieben, im direkten Vergleich schlechter abzuschneiden?

Weitere Artikel zum Thema
Weltre­kord? Gamer stellt das komplet­teste Spiele-Zimmer aller Zeiten vor
Boris Connemann
Last Gamer
Dieses absolut rekordverdächtige Spiele-Zimmer treibt jedem Hobby-Gamer die Tränen der Freude in die Augen.
Apples Weih­nachtss­pot erzählt kurze Loves­tory mit iPhone X und AirPods
Francis Lido
Die beiden Tänzer sind im wahren Leben ein Paar
Der neue Apple-Werbespot setzt auf Gefühle. Neben einem Tänzerpaar spielen darin auch zwei Apple-Produkte eine Rolle.
So könnt Ihr dem Inter­net entkom­men – für 10.000 Dollar
Christoph Lübben1
Colonel Sanders von KFC schützt Euch mit diesem Käfig vor dem Internet
Kein Internet ist Luxus: KFC bietet einen "Internet Escape Pod" an, der Euch Zuflucht vor LTE, WLAN und Co. gewährt, sofern Ihr eine Pause braucht.