Swatch Touch Zero One: Die Beachvolleyball-Smartwach

Unfassbar !8
Die Swatch Touch Zero One soll im Gegensatz zu richtigen Smartwatches eine lange Batterielaufzeit haben.
Die Swatch Touch Zero One soll im Gegensatz zu richtigen Smartwatches eine lange Batterielaufzeit haben. (© 2015 Swatch)

Der Uhrenhersteller wagt einen neuen Versuch im Wearable Tech-Segment. Die neueste Smartwatch aus dem Hause Swatch richtet sich an genau eine Nutzergruppe: Beachvolleyball-Spieler.

Erweiterte Digital-Uhr mit Sportfunktionen

Swatch tastet sich mit einem neuen Produkt an das Smartwatch-Geschäft an. Die "Swatch Touch Zero One" ist die Neuauflage einer digitalen Uhr, die der Produzent seit 2011 im Programm hat. Während die "Swatch Touch One" nur einige Funktionen zur Zeitmessung und einen Touchscreen hat, könnt Ihr das neue Gadget über Bluetooth mit dem Smartphone verbinden.

Die "Swatch Touch Zero One" richtet sich offiziell an eine spitze Zielgruppe: Beachvolleyball-Spieler. Das kommuniziert das Schweizer Unternehmen auch in der Werbung des Wearables. Die Uhr hat einige Features, die auf Beachvolleyball zugeschnitten sind. So misst sie nicht nur Schritte und den Kalorienverbrauch, sondern auch Aufschläge und wie oft geklatscht wird.

Vollwertige Smartwatch im Sommer

Mit der dazugehörigen App können Spieler ihren Verlauf mitverfolgen und auch einen virtuellen Coach aktivieren, mit dem Ziele schneller erreicht werden. Die "Touch One Zero" ist natürlich wasserresistent. Das Gadget soll im Handel 159 US-Dollar kosten, einen Launchtermin gibt es noch nicht.

Eine vollwertige Smartwatch der beliebten Uhrenmarke lässt allerdings noch auf sich warten. Swatch hatte den Launch einer Tech-Uhr für Frühling oder Sommer 2015 in Aussicht gestellt. Währenddessen haben diese Woche andere Schweizer Uhrenhersteller ihre Tech-Offensive angekündigt.


Weitere Artikel zum Thema
Gemein­same Apps für iPho­nes und Macs sollen spätes­tens 2021 kommen
Francis Lido
Für das MacBook Pro könnten bald deutlich mehr Apps zur Auswahl stehen als bisher
Gemeinsame Apps für macOS und iOS sollen bis 2021 Realität werden. Schon 2019 könnten aber viele iPad-Anwendungen den Weg auf Macs finden.
Die Galaxy Buds sind da: Samsung pimpt seine Kopf­hö­rer mit Bixby und AKG
Marco Engelien
Die Galaxy Buds kommen im Lade-Case.
Neue Smartphones, neue Smartwatch, fehlen nur noch neue Kopfhörer. Auch die hatte Samsung zur Präsentation des Galaxy S10 dabei: die Galaxy Buds.
Samsung Galaxy Watch Active vorge­stellt: schlank, sport­lich, smart
Alexander Kraft
Die Samsung Galaxy Watch Active startet günstiger als ihre Vorgänger in den Markt.
Samsung präsentiert die Samsung Galaxy Watch Active als Nachfolger der Gear Sport: mit neuem Design, neuen Funktionen – und neuem Einstiegspreis.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.