Sway: Microsoft kehrt PowerPoint den Rücken

Wer heutzutage PowerPoint für eine Präsentation benutzt, muss sich möglicherweise den Vorwurf gefallen lassen, von gestern zu sein. Junge Leute nutzen stattdessen gerne Prezi. Mit Sway will Microsoft dagegenhalten.

Unintuitiv, unansprechend, veraltet – Microsofts Präsentationssoftware PowerPoint war einst nicht aus den Büroetagen und den Universitäten dieser Welt wegzudenken. Das war einmal. Wer anderen Leuten Informationen fachgerecht aufbereitet präsentieren möchte, greift heute eher zu Software wie Prezi, die laut Herstellerangaben bereits 50 Millionen Menschen an sich binden konnte. Sway ist Microsofts Antwort auf die Anforderungen von heute: Überarbeitete Optik, einfache Bedienbarkeit und eine Schnittstelle, um Inhalte ohne Probleme über soziale Netzwerke wie YouTube, Facebook, Twitter und Co. zu verbreiten, sollen Sway attraktiv machen.

Bemerkenswert einfach, wenig innovativ

Um eine mobile Version kommt Microsoft daher kaum herum, weshalb es tatsächlich auch mit Tablets kompatibel ist und sogar möglich sein soll, unterwegs eigene Präsentationen zu erstellen – auch auf dem iPad, wie das obige Werbevideo zeigt. Einige US-Outlets bekamen von Microsoft bereits die Gelegenheit, eine Testversion unter die Lupe zu nehmen. Business Insider berichtet etwa, dass es "bemerkenswert einfach zu bedienen" sei, unterm Strich aber kaum Innovation biete. Ob es Microsoft-Chef Satya Nadella gelingt, mit Sway zu alter Stärke zurückzufinden, bleibt abzuwarten.


Weitere Artikel zum Thema
Xbox One: Diese Ände­run­gen enthält das Mai-Update
Francis Lido
Ein Update wertet die Xbox One X auf
Microsoft rollt das Mai-Update für die Xbox One aus: Die Aktualisierung bringt unter anderem 120-Hz-Support für die Konsole.
Xbox: Micro­soft stellt barrie­re­freien Control­ler vor
Lars Wertgen
Xbox Adaptive Controller
Microsoft hat für PC- und Xbox-Spieler mit eingeschränkter Mobilität einen speziellen Controller vorgestellt.
Konkur­renz fürs iPad: Micro­soft soll ein güns­ti­ges Surface planen
Michael Keller4
Das Microsoft Surface Pro 4 soll einen günstigen Ableger erhalten
Apple hat unlängst ein vergleichsweise günstiges iPad veröffentlicht. Nun will Microsoft angeblich nachziehen – mit einem preiswerten Surface-Tablet.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.