Tado stellt Thermostate mit neuen Funktionen vor

Die Tado-App liefert Daten zur Raumluft sowie Tipps und dient als Schaltpult für die smarte Heizung
Die Tado-App liefert Daten zur Raumluft sowie Tipps und dient als Schaltpult für die smarte Heizung(© 2018 tado)

Der Hersteller Tado hat sich der Optimierung von Raumtemperatur, Luftqualität und Heizkostenrechnung verschrieben. Während der IFA 2018 in Berlin wurden nun die neuen Produkte der Serie V3+ sowie eine neue App vorgestellt.

Spätestens seit der Übernahme des Thermostaten-Herstellers Nest durch Google sind Smart-Home-Komponenten im Kommen. Tado zählt mittlerweile ebenfalls zu den bekanntesten Herstellern solcher Hardware – und nun gibt es Nachschub. Zur Serie V3+ gehören zwei Starterkits, welche die Steuerung der Heizung in der nahenden kalten Jahreszeit besonders einfach und effizient gestalten sollen.

Automatik im Abonnement

Das smarte Thermostat Starter Kit V3+ ist laut der Ankündigung zum Preis von 199,99 Euro erhältlich und ist für Häuser mit einem eigenen Heizsystem gedacht. Es ersetzt die verkabelten Raumthermostate und steuert die Heizungsanlage per Funkempfänger. Wer beispielsweise eine Wohnung in einem Haus mit Zentralheizung hat, greift stattdessen zum smarten Heizkörper-Thermostat Starter Kit V3+. Es kostet 129,99 Euro und macht einzelne Heizkörper für die smarte Steuerung bereit.

Die Fäden aller Tado-Produkte laufen in der neuen App des Herstellers zusammen. Mit ihr lässt sich das Heizsystem überwachen und steuern. Es können Zeitpläne erstellt und Tipps zum Lüften und Heizen abgerufen werden. Die App berücksichtigt dabei Faktoren wie die Anzahl an Personen im Haushalt, das Wetter, die Verkehrslage in der Umgebung und geöffnete Fenster. Wer monatlich 2,99 Euro oder 24,99 Euro im Jahr bezahlt, kann zusätzlich auf den Auto-Assist-Skill zurückgreifen, der automatisch die effizientesten Einstellungen wählen soll.


Weitere Artikel zum Thema
Xiaomi Mi Band 5 gele­akt: Diese Featu­res hat nicht mal die Apple Watch
Michael Keller
Her damit6Der Nachfolger des Xiaomi Mi Band 4 (Bild) soll mit Amazon Alexa verbunden sein
Das Xiaomi Mi Band 5 könnte schon im Juni 2020 erscheinen und Features bieten, die deutlich teureren Geräten teilweise fehlen.
iPhone 12 bricht mit Tradi­tion: Dieses Zube­hör fehlt wohl in der Verpa­ckung
Guido Karsten
Nicht meins5Mit dem iPhone X änderte sich viel, aber das Zubehör in der Verpackung war dennoch das Gleiche wie immer
Seit dem iPhone 1 bis hin zum aktuellen iPhone 11 Pro Max gehören einige Dinge einfach zum Lieferumfang dazu. Beim iPhone 12 könnte eine Sache fehlen.
iPhone 12: Keynote-High­light wird das "One More Thing" Apple Glass
Guido Karsten
Schon im Frühjahr 2021 könnte die Datenbrille Apple Glass in den Apple Stores zu finden sein
Die iPhone-12-Keynote soll einem Mega-Leak zufolge mit einem Kanonenschlag enden: Als "One More Thing" soll die AR-Brille Apple Glass enthüllt werden.