Techrax vs. iPhone 6s: YouTuber will das Smartphone mit Natrium sprengen

Das iPhone 6s im Zentrum einer Explosion: TechRax ist sehr erfahren im Zerstören von Geräten und hat Apple-Smartphones vielen Torturen ausgesetzt. Dabei wendet der YouTuber unterschiedlichste Methoden an – die nicht immer ganz ungefährlich sind. Besonders wenn aggressive chemische Stoffe zum Einsatz kommen, muss TechRax beim Zerstören teurer Hardware oft selbst um seine Sicherheit fürchten. Auch diesmal klappt nicht alles so, wie er es vielleicht erwartet hätte.

Im aktuellen Video befestigt TechRax zwei Stücke des Metalls Natrium an ein iPhone 6s, um es später in einen Teich zu werfen. Zwei leere Plastikflaschen dienen dabei als Schwimmkörper, damit das Smartphone nicht untergeht. Bei Natrium handelt es sich um einen Stoff, mit dem nicht zu spaßen ist: Gewöhnlich reagiert das weiche Metall schon mit Luft; wird es feucht, fängt es sofort Feuer.

Insgesamt drei iPhone 6s zerstört

Normalerweise sind beim Umgang mit Natrium Schutzkleidung und Handschuhe ratsam – doch TechRax verzichtet im gesamten Video wie bei ihm üblich auf sämtliche Sicherheitsmaßnahmen. Stattdessen nutzt er herkömmliches Panzerband, um das Natrium auf der Vorder- und Rückseite des iPhone 6s zu befestigen.

Die Natriumstücke detonieren in zwei heftigen Explosionen – die offenbar so stark sind, dass TechRax keine Überbleibsel vom iPhone 6s mehr findet. In den Kommentaren zu seinem Video merkt er sogar an, dass er insgesamt drei Versuche benötigte, bis er das Ganze filmen konnte – was bedeutet, dass für diese Aktion insgesamt drei iPhone 6s sterben mussten.

Weitere Artikel zum Thema
Google Stadia: So schnell muss euer Inter­net für Spiele-Stre­a­ming sein
Francis Lido
Google Stadia: Der offizielle Controller ist Voraussetzung für das Spielen über Chromecast
Welche Internet-Geschwindigkeit benötigt ihr für Google Stadia? Der Chef des Spiele-Streaming-Dienstes hat es verraten.
iOS 13: Ist bald Schluss mit Upda­tes für iPhone 6s und ältere Modelle?
Christoph Lübben
Peinlich !12Das iPhone 6s könnte Ende 2019 keine Updates mehr bekommen
Für Besitzer älter iPhones könnte iOS 13 gar nicht mehr erscheinen: Angeblich erhalten Ende 2019 viele Apple-Geräte keine Updates mehr.
iPad Pro (2018) unter­stützt nach Update offen­bar güns­ti­ge­ren Einga­be­stift
Christoph Lübben
Derzeit müsst ihr mit einem iPad Pro (2018) noch auf den Apple Pencil setzen
Das iPad Pro (2018) bietet euch bald eine neue Option: Nach dem nächsten Update soll es auch Logitech Crayon unterstützen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.