Telegram ab sofort mit Material Design

Die WhatsApp-Alternative Telegram erstrahlt ab sofort in neuer Optik und erhält dank eines aktuellen Updates Googles Material Design, das im Zuge von Android 5.0 Lollipop Einzug gehalten hat. Zudem bekommt die kostenlose Messenger-App ein paar weitere Funktionen spendiert.

Durch das neue Material Design muss sich Telegram auf jeden Fall nicht mehr vorwerfen lassen, auch in visueller Hinsicht ein WhatsApp-Klon zu sein. Doch neben den augenscheinlichen Veränderungen verfügt die aktualisierte Telegram-Version 2.0.1 auch über neue Funktionen. Zum einen könnt Ihr nun individuell festlegen, wer von Euren Kontakten sehen kann, ob Ihr gerade Online seid oder nicht. Zum andern lässt sich ab sofort ein Zeitraum wählen, nach dessen Ablauf sich das Telegram-Konto von selbst löscht, sofern es nicht genutzt wird. Dabei könnt Ihr eine Zeitspanne zwischen einem Monat und einem Jahr auswählen.

Telegram: Die schnelle WhatsApp-Alternative

Telegram behauptet von sich selbst, die aktuell schnellste Messenger-App mit hoher Datensicherheit zu sein. Zuletzt profitierte die WhatsApp-Alternative von dem Häkchen-Desaster des Konkurrenten und erfreute sich über viele Neuanmeldungen. Innerhalb von zwei Tagen hätten knapp 1,5 Millionen neue Nutzer einen Account bei Telegram angelegt. Doch mit der von WhatsApp neu eingeführten End-to-End-Verschlüsselung zieht zumindest das Sicherheitsargument nicht mehr so richtig. Wer Telegram einfach mal selbst ausprobieren will, kann sich die aktualisierte Version ab sofort im Google Play Store herunterladen.


Weitere Artikel zum Thema
OnePlus 5: Das sagt Pete Lau zu den Vorwür­fen
Michael Keller5
Das Design des OnePlus 5 erinnert an das des iPhone 7 Plus
Das OnePlus 5 musste schon vor dem Release viel Kritik einstecken, nicht zuletzt wegen des Designs. Nun äußert sich der OnePlus-CEO zu den Vorwürfen.
Android O: Google Chrome unter­stützt bereits Bild-in-Bild-Feature
Michael Keller
Der Chrome-Browser integriert bereits Features von Android O
Bis zum Release von Android O wird es noch dauern – doch der Chrome-Browser von Google unterstützt schon jetzt eine praktische Funktion des Updates.
Snap­chat: "Stand­ort teilen"-Feature aus Sicht von Daten­schüt­zern bedenk­lich
Michael Keller
Auf einer Karte könnt Ihr in Snapchat Eure Freunde finden
Snapchat hat per Update ein "Standort teilen"-Feature eingeführt. Datenschützer sehen in der Funktion vor allem für junge Nutzer eine Gefahr.