Telegram bietet 1 Million Dollar Preisgeld für Chat-Bots

Wer für Telegram Chat-Bots entwickelt, dem winkt ein fettes Preisgeld
Wer für Telegram Chat-Bots entwickelt, dem winkt ein fettes Preisgeld(© 2016 Telegram)

Bei Telegram sollen mehr Chatbots zum Einsatz kommen – wie auch bald beim Facebook Messenger.  Wer jetzt für das erstere Chatsystem Bots entwickelt, darf im Rahmen einer besonderen Aktion mit einem Preisgeld rechnen, wie Telegram in seinem Blog verkündet. Eine Million Dollar spendiert der Firmengründer Pavel Durov an Bot-Entwickler – allerdings ist die Sache an gewisse Bedingungen geknüpft.

Das Preisgeld soll nicht an einen einzigen Bot-Programmierer gehen, sondern aufgeteilt werden: Jeder Entwickler bekommt einen Teil der Gesamtsumme, angefangen mit Zuschüssen in Häppchen von 25.000 Dollar. Genaue Angaben darüber, was über die Höhe der Einzelbeträge entscheidet, finden sich in dem Post nicht. Wer an der Aktion teilnehmen möchte, braucht sich in seiner Kreativität kaum einschränken: Die Bots können ein beliebiges Themengebiet abdecken. Ein paar Wünsche hat das Telegram-Team an die Entwickler aber doch noch.

Programmierer müssen Telegrams Bot API benutzen

Die Bots müssen unter Zuhilfenahme der Programmbibliothek Bot API von Telegram entwickelt werden. Außerdem sollen sie möglichst schnell sein und zumindest für einen bestimmten Anwenderkreis des Chatprogramms nützlich sein. Des Weiteren sollen die Bots innerhalb von Unterhaltungen einsetzbar sein.

Die Aktion startet ab sofort: Bis zum 31.12.2016 sollen Entwickler ihre Arbeiten bei Telegram einreichen können. Programmierer können ihre Bots direkt beim Telegram-Nutzer "@BotSupport" mit dem Hashtag "#BotPrize" einreichen. Was Chatbots genau sind und wie sie funktionieren erklären wir Euch in einem gesonderten Artikel.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 8 kommt angeb­lich mit Gesichts­er­ken­nung und über­ar­bei­te­tem 3D Touch
Christoph Groth9
Weg damit !35Ein Edge-Display im iPhone 8 wie in diesem inoffiziellen Konzept erfordert offenbar einige Anpassungen
Gesichtserkennung und neues 3D Touch – weil das iPhone 8 mit einem gekrümmten OLED-Display ausgestattet ist. Davon geht Apple-Kenner Ming-Chi Kuo aus.
iOS 11: Face­time soll angeb­lich Video­te­le­fo­nie mit Grup­pen bieten
Christoph Groth5
Supergeil !11Facetime soll unter iOS 11 nicht mehr auf nur zwei Gesprächspartner beschränkt sein.
Gerüchten zufolge führt iOS 10 erstmals Gespräche mit Gruppen via Facetime ein. Bislang ist die Videotelefonie-App auf zwei Partner beschränkt.
Galaxy S8: Bilder von Schutz­hülle zeigen vier­ten Button – für Bixby?
Guido Karsten7
Naja !32Die Renderbilder von der Galaxy S8-Hülle zeigen eindeutig vier physische Buttons
Renderbilder deuten an, dass Samsungs Galaxy S8 vier physische Tasten besitzen wird. Ist womöglich ein Hotkey für die KI-Assistenz Bixby darunter?