Telegram lässt Euch nun GIFs anfertigen und Fotos mit Masken verzieren

Masken soll der Telegram Foto-Editor 2.0 automatisch passend auf Euer Gesicht legen können
Masken soll der Telegram Foto-Editor 2.0 automatisch passend auf Euer Gesicht legen können(© 2016 Telegram)

Die WhatsApp-Alternative Telegram bietet mit dem ausrollenden Update neue Funktionen im Foto-Editor: Ihr könnt künftig Eure Fotos mit Masken verzieren und sogar GIFs aus eigenen Videos anfertigen. Mit einer automatischen Gesichtserkennung soll zudem die Platzierung der neuen Elemente vereinfacht werden.

Mit dem Foto-Editor 2.0 habt Ihr viele neue Möglichkeiten, um Eure Fotos für Freunde in Szene zu setzen: Die Messenger-App Telegram erlaubt es Euch nun, auf Bildern herumzumalen, Sticker und Masken hinzuzufügen sowie das Schreiben eines Textes, der sich auf dem Foto platzieren lässt, wie Ihr auf der offiziellen Telegram-Webseite nachlesen könnt. Diese Funktionen sollten Nutzern anderer Apps wie zum Beispiel Instagram durchaus bekannt vorkommen.

Gesichter-Erkennung für Masken

Sobald Ihr im Foto-Editor 2.0 nämlich eine Maske auswählt, versucht die Software automatisch Gesichter auf dem Bild zu erkennen. Dadurch sollen Masken, wie etwa kunterbunte Perücken, bereits an der richtigen Stelle platziert werden, ohne dass Ihr viel nachkorrigieren müsst. Zudem zeigt Euch Telegram die unter Usern beliebtesten Masken an, damit Ihr mit Euren Fotobearbeitungen immer im Trend bleibt.

Zusätzlich erlaubt Euch der Messenger nun auch die Anfertigung von GIFs: Animierte Bildsequenzen lassen sich erstellen, wenn Ihr beispielsweise ein kurzes Video in Telegram aufnehmt. Zur Umwandlung in ein GIF soll es genügen, den "Mute-Button" zu betätigen. Anschließend lässt sich die Sequenz noch bearbeiten, sodass Ihr beispielsweise Emojis hinzufügen könnt. Ziel des Entwicklers sei es, dass Ihr möglichst schnell ein GIF erstellen könnt, um dieses als Reaktion weiterzusenden. Ihr könnt das Programm für iOS, Android und Windows Phone aus dem jeweiligen App-Store beziehen.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S6: Android Nougat-Update nimmt letzte Hürden vor Frei­gabe
Das Galaxy S6 soll das Update auf Android Nougat bis Juni 2017 bekommen
Freigabe erteilt: Das Galaxy S6 soll nun eine wichtige Hürde genommen haben, die vor dem künftigen Rollout des Android Nougat-Updates fällig war.
Samsung lässt sich Zeit mit dem Galaxy S8 – und das ist auch gut so
Marco Engelien1
Her damit !14Das Samsung Galaxy S7
Samsung beraubt den MWC um seine Hauptattraktion und verschiebt das Release des Galaxy S8. Die richtige Entscheidung.
AirPods: Apple unter­sucht Verbin­dungs­ab­brü­che während Tele­fona­ten
Die AirPods sollen separat voneinander mit einem Smartphone kommunizieren können
Verbindungsabbruch mit den AirPods: Apples kabellose Kopfhörer sollen unter einem Problem leiden, das für Verbindungsabbrüche bei Telefonaten sorgt.