Tim Cook: Apple Watch ist erste Smartwatch von Belang

Nicht meins110
Tim Cook lässt auf seine Apple Watch nichts kommen
Tim Cook lässt auf seine Apple Watch nichts kommen(© 2015 Youtube/Apple)

Die Apple Watch ist noch nicht einmal offiziell auf dem Markt, spaltet jedoch bereits die Gemüter. In einem aktuellen Interview mit Fast Company verteidigt Tim Cook seine Smartwatch gegen die Zweifler.

Sie sei zu teuer, der Akku zu schwach, biete zu wenig Innovationen und wäre überhaupt komplett überflüssig. Dieses Meinungsbild zeichnet sich bei nicht gerade wenigen Menschen nach der Präsentation der Apple Watch ab. Vielleicht fühlte sich Apple-Chef Tim Cook in einem aktuellen Interview auch aufgrund der vermehrt auftauchenden Zweifel am Sinn und Zweck der kommenden Smartwatch zu einem verteidigenden Appell berufen. Auf die Frage, ob sich an seinem Handgelenk eine Apple Watch befindet, redet sich Cook förmlich in Rage.

Tim Cook steht voll und ganz hinter der Apple Watch

Zunächst beschrieb er, was auf dem Display seiner Smartwatch alles zu sehen ist. Dazu zählt neben der Uhrzeit auch Cooks Kalender, Apples Aktienkurse, sein Aktivitätsniveau sowie die Anzahl der verbrauchten Kalorien. Anschließend erzählte er von den Schwierigkeiten bei der Entwicklung, die der kleine Bildschirm einer Smartwatch mit sich bringt, und lobte gleichzeitig die ausgeklügelte Benutzeroberfläche der Apple Watch.

Darüber hinaus seien viele Jahre harte und sorgfältige Arbeit, die immer neue Erkenntnisse ans Licht gebracht hätten, in die Entwicklung der Apple Watch geflossen, sodass das Endresultat absolut überzeugen könne. Laut Cook sei Apple zwar nicht das erste Unternehmen, das eine Smartwatch auf den Markt bringt. Doch seiner Meinung nach sei die Apple Watch die erste moderne Smartwatch von Bedeutung. Ob er damit recht hat, können die Käufer des Wearables ab April selbst entscheiden.


Weitere Artikel zum Thema
"iPhone X hätte mich fast umge­bracht": Milli­ar­den-Klage von Esco­bar-Bruder
Francis Lido
Roberto Escobar mit einem Foto seines berühmten Bruders Pablo
Beinahe hätte das iPhone X den Bruder von Pablo Escobar umgebracht, heißt es in einer Klage. Was ist passiert?
AirPods sollen zum Gesund­heits- und Fitness­tra­cker werden
Michael Keller
Apples AirPods sollen künftig noch mehr Funktionen bieten als bislang
AirPods sollen künftig mehr können als Musik abspielen. Apple arbeitet offenbar an einer Technologie, mit denen die Gadgets zu Fitnesstrackern werden.
iPhone: Plötz­lich Upda­tes für fast alle Apps? Das steckt dahin­ter
Francis Lido
Sollt euch ihr fast all eure iPhone-Apps aktualisieren?
Zahlreiche iPhone-Apps verlangen derzeit nach einem Update. Wir verraten euch, was es damit auf sich hat. Offenbar spielt iOS 13.5 eine Rolle.