Tim Cook besucht Nintendo und spielt bereits Super Mario Run

Her damit !32
Tim Cook zu Besuch bei Nintendo und Mario-Vater Shigeru Miyamoto (ganz links im Bild)
Tim Cook zu Besuch bei Nintendo und Mario-Vater Shigeru Miyamoto (ganz links im Bild)(© 2016 Twitter.com/Tim Cook)

Es war eine schöne Überraschung, als Nintendo-Legende Shigeru Miyamoto bei Apples iPhone 7-Keynote die Bühne betrat und Super Mario Run ankündigte. Noch ist das zunächst für iOS geplante Smartphone-Spiel nicht erschienen, doch konnte niemand Geringeres als Apple-CEO Tim Cook bereits ein paar erste Runden spielen, wie er selbst via Twitter berichtet.

Cook ist offenbar nach seinem Besuch in China direkt nach Japan aufgebrochen. Im Reich der Mitte hatte er kurz zuvor noch die Pläne für ein neues Forschungszentrum offenbart. Wenig später veröffentlichte er dann aber schon von Japan aus ein Bild, das ihn mit Shigeru Miyamoto und einigen Kollegen bei Nintendo zeigt.

Das erste "richtige" Smartphone-Spiel von Nintendo

Tim Cook hatte dem Foto nach zu urteilen bei seinem Besuch in Japan einigen Spaß, als er Super Mario Run auf einem iPhone testen durfte. In dem Spiel, das extra für den Einsatz auf Smartphones eine neue Art der Steuerung verpasst bekommt, müssen Spieler wie in anderen Super Mario-Titeln den italienischen Klempner durch etliche bunte Level steuern und dabei Münzen sammeln.

Schon vor geraumer Zeit hatte Nintendo angekündigt, nun auch Smartphone-Spiele entwickeln zu wollen. Anstelle neuer Ableger der bekannten Nintendo-Marken rund um Mario, den Zelda-Helden Link und Donkey Kong erschien bislang allerdings nur eine Art Social-Media-App namens Miitomo sowie das von Niantic Labs entwickelte Pokémon GO. Mit Super Mario Run wird nun das erste "richtige" Spiel erwartet, das auf einer der alteingesessenen Nintendo-Marken basiert. Der Release soll noch vor Weihnachten erfolgen.


Weitere Artikel zum Thema
Apple Watch Series 4: Neue Videos erklä­ren wich­tige Funk­tio­nen
Christoph Lübben
Apple Watch Series 4
Die Appel Watch Series 4 ist nun im Handel erhältlich. Einige praktische Features stellt der Hersteller nun in mehreren Videos vor.
iPhone Xs Max in Einzel­tei­len: Darum ist die Repa­ra­tur offen­bar so teuer
Francis Lido5
Die Glasrückseite ist die Schwachstelle des iPhone Xs Max
Der iFixit-Teardown zum iPhone Xs Max ist da. Dieser offenbart, warum der Austausch der Rückseite kompliziert und teuer ist.
iPhone Xs und Xs Max im Drop­test: Wie wider­stands­fä­hig ist das Glas?
Christoph Lübben
Apple iPhone Xs und Xs Max
Wie viel halten iPhone Xs und iPhone Xs Max aus? In einem Drop-Test treten die Apple-Smartphones gegen das iPhone X von 2017 an.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.