Tim Cook besucht Nintendo und spielt bereits Super Mario Run

Her damit !32
Tim Cook zu Besuch bei Nintendo und Mario-Vater Shigeru Miyamoto (ganz links im Bild)
Tim Cook zu Besuch bei Nintendo und Mario-Vater Shigeru Miyamoto (ganz links im Bild)(© 2016 Twitter.com/Tim Cook)

Es war eine schöne Überraschung, als Nintendo-Legende Shigeru Miyamoto bei Apples iPhone 7-Keynote die Bühne betrat und Super Mario Run ankündigte. Noch ist das zunächst für iOS geplante Smartphone-Spiel nicht erschienen, doch konnte niemand Geringeres als Apple-CEO Tim Cook bereits ein paar erste Runden spielen, wie er selbst via Twitter berichtet.

Cook ist offenbar nach seinem Besuch in China direkt nach Japan aufgebrochen. Im Reich der Mitte hatte er kurz zuvor noch die Pläne für ein neues Forschungszentrum offenbart. Wenig später veröffentlichte er dann aber schon von Japan aus ein Bild, das ihn mit Shigeru Miyamoto und einigen Kollegen bei Nintendo zeigt.

Das erste "richtige" Smartphone-Spiel von Nintendo

Tim Cook hatte dem Foto nach zu urteilen bei seinem Besuch in Japan einigen Spaß, als er Super Mario Run auf einem iPhone testen durfte. In dem Spiel, das extra für den Einsatz auf Smartphones eine neue Art der Steuerung verpasst bekommt, müssen Spieler wie in anderen Super Mario-Titeln den italienischen Klempner durch etliche bunte Level steuern und dabei Münzen sammeln.

Schon vor geraumer Zeit hatte Nintendo angekündigt, nun auch Smartphone-Spiele entwickeln zu wollen. Anstelle neuer Ableger der bekannten Nintendo-Marken rund um Mario, den Zelda-Helden Link und Donkey Kong erschien bislang allerdings nur eine Art Social-Media-App namens Miitomo sowie das von Niantic Labs entwickelte Pokémon GO. Mit Super Mario Run wird nun das erste "richtige" Spiel erwartet, das auf einer der alteingesessenen Nintendo-Marken basiert. Der Release soll noch vor Weihnachten erfolgen.


Weitere Artikel zum Thema
iMac Pro: Apple verrät Termin für Verkaufs­start
Guido Karsten4
Das erste Mal wurde der iMac Pro auf der WWDC 2017 präsentiert
Apple hält sein Versprechen und bringt noch vor Jahresende den iMac Pro auf den Markt. Endlich gibt es einen Termin für den Verkaufsstart.
Mehr als nur Musik: Warum Apple 400 Mio. Dollar für Shazam bezahlt hat
Jan Johannsen1
Frau, Musikhören, Handy
Apple hat Shazam übernommen und "aufregende Pläne" für die Zusammenarbeit. Welche, dazu haben wir uns Gedanken gemacht.
Face ID im iPhone X: Apples Phil Schil­ler zerlegt die Android-Konkur­renz
Francis Lido2
Peinlich !5Gegen Face ID kommen Android-Geräte laut Phil Schiller nicht an
Mit Face ID hat Apple einen neuen Standard gesetzt. Android-Geräte können da nicht ansatzweise mithalten, meint Apples Marketing-Chef.