UberTaxi und MyTaxi liefern sich Preiskampf in Hamburg

Bis Weihnachten kostet eine Fahrt mit UberTaxi in Hamburg weniger als die Hälfte
Bis Weihnachten kostet eine Fahrt mit UberTaxi in Hamburg weniger als die Hälfte(© 2014 Uber)

Rabatt-Aktionen für den Monat Dezember gestartet: Die Taxi-Unternehmen MyTaxi und UberTaxi haben zum Beginn des Advents in Hamburg einen Preiskampf eröffnet. Nachdem MyTaxi seine Rabatt-Aktion angekündigt hatte, zog UberTaxi nun mit einer ähnlichen Kampagne gleich.

Am 1. Dezember kündigte MyTaxi an, dass Fahrgäste bis zum Heiligabend 2014 nur die Hälfte des eigentlichen Fahrpreises bezahlen müssen, berichtet die Hamburger Morgenpost. Daraufhin rief UberTaxi die Aktion "60 Prozent Advent-Rabatt" ins Leben, um die Konkurrenz im selben Zeitraum zu unterbieten.

MyTaxi sieht Lage entspannt

Der Sprecher von MyTaxi sagte gegenüber der Morgenpost, dass es die höchste Form der Anerkennung sei, wenn eine Aktion kopiert würde. Außerdem seien im Hamburger Stadtverkehr derzeit nur etwa 10 Uber-Taxis unterwegs – denen etwa 2500 MyTaxi-Fahrer gegenüberstünden. Es bleibt abzuwarten, ob das Fahrpreis-Dumping auf die norddeutsche Metropole beschränkt bleibt oder sich bald auch auf andere Städte ausweitet.

Das Unternehmen Uber hat in der letzten Zeit eher für negative Schlagzeilen gesorgt: Zuerst war die Äußerung eines Uber-Managers an die Öffentlichkeit gedrungen, der kritische Journalisten einschüchtern wollte. Daraufhin distanzierte sich Uber-CEO Travis Kalanick von den getroffenen Aussagen. Kurze Zeit später wurde bekannt, dass die Android-App von Uber sehr viele persönliche Daten der Nutzer sammelt und an das Unternehmen sendet.

Weitere Artikel zum Thema
Uber muss nun nach den Taxi-Regeln spie­len
Francis Lido
Taxi-Betriebe können aufatmen: Der EuGH legt für Uber die gleichen rechtlichen Bedingungen fest
Gute Nachrichten für Taxi-Unternehmen: Für Uber gelten in Europa nun dieselben rechtlichen Bedingungen. Das entschied der Europäische Gerichtshof.
Taxi­fah­rer vs. Uber: Ausschrei­tun­gen bei Demons­tra­tio­nen in Frank­reich
Guido Karsten
Taxifahrer müssen in Gegensatz zu Fahrern von UberPop eine Ausbildung zur Personenbeförderung absolvieren
Französische Taxifahrer demonstrierten gegen Fahrdienste wie UberPop. Eigentlich sollte ein Gesetz den Dienst schon seit Anfang des Jahres verbieten.
Wert­volls­tes Star­tup: Uber bald mehr wert als Xiaomi
Michael Keller6
Uber-CEO Travis Kalanick will einmal mehr Geld von Investoren einsammeln
Der Fahrdienst Uber könnte zum wertvollsten Startup aufsteigen: Das Unternehmen hoffe, auf einen Wert von 50 Milliarden Dollar geschätzt zu werden.